Veganer Chocolate Freakcake

chocolate-freakcake-1

In der Regel bin ich ja eher eine Verfechterin des Mottos „Weniger ist mehr“. Ich brauche weder 100 Paar Schuhe noch 27 Designertaschen, um glücklich zu sein. Auch beim Kochen mag ich es meist eher simpel und übersichtlich. Doch manchmal macht die Minimalistin in mir Pause. Beim Thema Geburtstagskuchen ist das definitiv der Fall, da geht es mit mir wirklich durch und ich zelebriere die Üppigkeit. Besonders wichtig ist mir dabei die Deko, die an Kindergeburtstage erinnern soll und am besten bunt und/oder in irgendeiner Form „übertrieben“ daherkommt. Normalerweise gebe ich dem Mann dann immer Anweisungen, nicht an veganen Gummitieren, Streuseln und Schokolade zu sparen und halte es genauso, wenn es um seinen Geburtstagskuchen geht.

Da wir dieses Jahr an meinem Geburtstag allerdings auf dem Weg ins wundervolle Wien waren, fiel eine Torte zunächst mal flach. Um Vorräte aufzubrauchen hatte ich am Tag zuvor aber immerhin noch ein Bananenbrot zubereitet, das ich mir auf der Zugfahrt schmecken ließ. Also keine Sorge, ganz kuchenlos (denn machen wir uns nichts vor, Bananenbrot heißt doch eigentlich nur so, um den mit bestem Gewissen zum Frühstück genießen zu können, womit ich aber auch bei offiziellem Kuchen keine Probleme habe) war ich nicht.

Als dann eine Woche aber eine kleine Runde zum Nachfeiern meines 3. runden Geburtstags zu Besuch kam, ließ ich mir das zubereiten eines oppulenteren Kuchens dann doch nicht nehmen. Ich entschied mich für einen Chocolate-Cake, den ich aufgrund des Sahnetoppings und des üppigen Belags in Anlehnung an Freakshakes (also gigantische Milkshakes, die mit Sahne, zuckersüßen Saucen, Nüssen, Süßigkeiten und mehr gepimpt werden) „Freakcake“ taufte. Soweit ich weiß, hat der Kuchen allen Gästen geschmeckt (=nicht-veganer-approved :)). Falls ihr auch Lust auf einen Kuchen der Sorte „Übertreibung macht anschaulich“ bekommen habt, folgt hier das Rezept (bzw. das folgt so oder so ;))

chocolate-freakcake-2

Zutaten für einen Freakcake mit 18 cm Durchmesser:

Chocolate-Cake

♥ 200 g Dinkelmehl Type 630

♥ 5 g Backpulver

♥ 1 leicht gehäufter EL Pfeilwurzelstärke (15 g)

♥ 20 g Kakao

♥ 1 Prise Salz

♥ 125 g Rohrohrzucker

♥ 1 Messerspitze gemahlene Vanille

♥ 100 g Zartbitterschokolade (ca. 70% Kakaoanteil)

♥ 50 g Kakaobutter

♥ 150 vegane Margarine

♥ 1 EL Apfelessig

♥ 125 ml Hafermilch

♥ Öl zum Einfetten der Springform

♥ 55 min / 170 Ober-/Unterhitze

Sahneschicht

♥ 175 g Pflanzensahne (ich nehme gerne die Mandel Schlagcreme von Soyana, die ist sehr fest und kann ohne Sahnesteif verwendet werden)

♥ 20 g Zucker

♥ 10 g Kakao

♥ je nach Standfestigkeit der Pflanzensahne Sahnesteif; da Sahnesteif oft Zucker enthält, ggf. die Zuckermenge anpassen

Dekoration

♥ alles was euch beliebt, je mehr, desto besser: Mannerwaffeln, Gummitiere, vegane Riegel, Nüsse, Kakaonips, Sirup…

Zubereitung:

1. Die trockenen Zutaten in einer großen Schüssel vermengen

2. Schokolade, Kakaobutter und Margarine im Wasserbad schmelzen. Zu den trockenen Zutaten geben.

3. Pflanzenmilch und Apfelessig ebenfalls in die Schüssel geben und am besten mithilfe eines Schneebesens alles zu einem homogenen Teig verrühren.

4. Backform einfetten, Teig gleichmäßig darin verteilen und bei 170° Ober-/Unterhitze 55 Minuten backen. Bei einem Umluftofen entweder Backzeit oder Temperatur etwas reduzieren. Den Kuchen nach dem Backen in der Form auskühlen lassen, dann herauslösen und auf einem Teller platzieren.

5. Für die Sahnecreme alle Zutaten in eine hohe Form geben und mit dem Handrührgerät zu einer gleichmäßigen Masse schlagen. Gleichmäßig auf dem kalten Kuchen verteilen.

6. Nun üppig mit den Lieblingszutaten verzieren und vorm Servieren noch kurz (Achtung: bei Waffeln sollte der Kuchen wirklich nicht allzu lange im Kühlschrank gelagert werden, da sie sonst pappig werden) im Kühlschrank platzieren, damit die Sahne etwas fester wird und die Süßigkeiten nicht zu sehr verrutschen.

chocolate-freakcake-3

chocolate-freakcake-4

7 Gedanken zu „Veganer Chocolate Freakcake

  1. blauebeere

    Verdammt, hab erst in 8 Monaten Geburtstag! Meine Freunde flippen aus, wenn ich diesen genialen Freakcake nachbastel 😆

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s