Veganes Bananenbrot

Bananenbrot #1

Ohne vorangegangene Google-Recherche behaupte ich jetzt einfach mal ganz frech vom Fleck weg, dass wohl mindestens so viel Bananenbrotrezepte wie Foodblogs im Internet zu finden sind. Ich hoffe, für euch es nicht allzu schlimm, wenn noch ein weiteres hinzukommt, denn es schmeckt einfach zu gut, um das Rezept für mich zu behalten. Noch dazu ist es perfekt zur Bananen-Reste-Verwertung. Ich kann nicht oft genug betonen, dass Bananen eigentlich erst so richtig reif sind, wenn sie schon braun werden / sind (da ich alle reifen schon fürs Bananenbrot verwendet hatte, blieben fürs Foto leider nur die unreifen übrig, aber ich vertraue auf euer Vorstellungsvermögen;)). Während andere Leute, die sich dessen vielleicht nicht bewusst sind, ohne zu zögern die Biotonne öffnen und die vollreifen Früchtchen entsorgen, freue ich mich wie ein Keks über braune Bananen, weil das bedeutet, dass ich jetzt endlich wieder Bananen-Pancakes (mit oder ohne weitere Früchte), Bananen-Kuchen oder eben auch Bananenbrot zubereiten kann. Yeah!

Bananenbrot #2

Zutaten für einen großen Laib Bananenbrot:

♥ 4 große, reife Bananen (bei kleineren Bananen die Menge anpassen)

♥ 65 g Öl

♥ 125 g Pflanzenmilch

♥ 300 g Dinkelvollkornmehl

♥ 150 g Birkenzucker*

♥ 100 g gemahlene Haselnüsse

♥ 1 Messerspitze gemahlene Vanille

♥ 1 gehäufter TL Ceylonzimt

♥ 10 g Backpulver

♥ 2 EL Wasser

♥ 50 g gehackte Haselnüsse

♥ Öl und Mehl für die Backform

*da ich weder Zucker noch Birkenzucker lose bekomme, verwende ich Birkenzucker. Wenn euer Unverpacktladen aber Haushalts- oder Rohrzucker lose vertreibt, nimmt ruhig den, wenn es nicht unbedingt zuckerfrei seien soll.

Zubereitung:

1. In einer großen Schüssel drei der Bananen mit einer Gabel zerdrücken. Öl und Pflanzenmilch hinzufügen und alles miteinander verrühren. Dass auch alle Flüssigkeiten in Gramm angegeben sind, liegt daran, dass ich meine Waage zwischendurch nicht umgestellt habe.

2. Vollkornmehl nach und nach in den Teig einrühren. Birkenzucker, die gemahlenen Haselnüsse sowie den Ceylonzimt und Vanille ebenfalls hinzufügen.

3. In einer Tasse Backpulver und Wasser miteinander verquirlen, bis es schäumt und in den Teig rühren. Haselnüsse grob hacken und mit dem Teig vermischen.

4. Eine große Kastenform einfetten, bemehlen und den Teig gleichmäßig darin verteilen. Zum Schluss noch nach Lust und Laune mit der letzten Banane verzieren und im Ofen für ca. 55 Minuten bei 180° (Umluft) backen. Unbedingt in der Form auskühlen lassen, da es sonst zerfällt und dann endlich, endlich eine dicke Scheibe probieren. Ich esse das Bananenbrot gerne pur, mit Ahornsirup beträufelt oder mit Konfitüre oder Erdnussbutter bestrichen. Früchte passen auch ganz fein dazu.

Bananenbrot #3

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Ein Gedanke zu „Veganes Bananenbrot

  1. Pingback: Veganer Chocolate Freakcake | Essen. Leben. Leben lassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s