Stoffservietten nähen

Vor einiger Zeit hatte ich ja bereits von meinem Vorhaben erzählt, in Zukunft statt Küchenpapier oder Papierservietten nur noch Exemplare aus Stoff zu nutzen. Nun habe ich zwar online sogar hübsche und fair produzierte Stoffservietten gefunden gehabt, doch Selbermachen erschien mir aufgrund der Stoffvorräte in meinem Schrank, die ich mir mal übereifrig zugelegt hatte, als ich vorhatte so richtig nähen zu lernen (Kleidung und alles drum und dran) am vernünftigsten. Da ich nämlich von diesem Projekt aus verschiedenen Gründen zumindest vorerst wieder Abstand genommen habe, lagen die besagten Stoffe nun also nicht nur ungenutzt herum, sondern waren auch Zeugnis meines gescheiterten Vorhabens und jedes Mal, wenn ich sie sah, plagte mich das schlechte Gewissen.

Manchmal ist es für mich ein bisschen schwer, mir einzugestehen, dass noch keine Meisterin vom Himmel gefallen ist. Am liebste wäre ich immer jetzt sofort supergut in allem, dann möchte ich die ganzen Anfängerschritte überspringen und am liebsten gleich als Vollprofi durchstarten. Und so lag in dem Beschluss, nicht nur Stoffservietten anzuschaffen, sondern diese auch noch selbst herzustellen, sogar eine Art therapeutische Selbsterkenntnis, für den Anfang ein bisschen tiefer zu stapeln. Und eins kann ich euch wirklich versprechen, auch eine Nähanfängerin wird diese nachmachen können. Voraussetzung ist nur, dass ihr die Nähmaschinenbasics kennt (Youtube bietet da super Tutorials für die jeweiligen Modelle), ihr könnt aber natürlich auch von Hand nähen, das dauert dann halt etwas länger, habe ich bei anderen Projekten aber auch schon gemacht.

Für eine Serviette benötigt ihr:

Materialien

♥ Stoff

♥ Serviette oder Schablone in eurer Wunschgröße

♥ Stecknadeln

♥ Stoffschere

♥ Holzlöffel mit dünnem Stil

♥ Nähmaschine und Nähgarn oder Nadel und Faden

So wird’s gemacht:

1. Stoffserviette oder Schablone auf dem Stoff platzieren und mit Stecknadeln feststecken. Eure Stoffserviette ist am Ende etwas kleiner als die Schablone, also plant auf jeder Seite 1-2 cm mehr ein, wenn ihr ein bestimmtes Maß vor Augen habt.

Serviette #1

2. Stoff entlang der Vorlage ausschneiden. Anschließend Stecknadeln und Vorlage vom Stoff entfernen.

Serviette #2

3. Schritt 1 und 2 wiederholen, sodass ihr dann 2 gleich große quadratische Stoffstücke habt.

Serviette #3

4. Die „rechten Seiten“ (also die hübschen) aufeinanderlegen, sodass die beiden Rückseiten jeweils nach außen/oben zeigen. Mit Stecknadeln feststecken.

Serviette #4

5. Die beiden aufeinandergelegten Stoffquadrate in je rund einem cm Abstand vom Rand auf drei Seiten komplett zunähen. An der vierten Seite nicht vollständig zunähen, sondern eine Öffnung von rund drei cm lassen.

Serviette #5

6. Nun mithilfe des Löffelstils den Stoff von der schräg gegenüberliegenden Seite der Öffnung durch die Öffnung schieben, um die hübsche Seite sichtbar zu machen.

Serviette #6

Serviette #7

Serviette #8

Serviette #9

7. Nun den Kochlöffel wieder herausziehen und den Rest von Hand zurechtzuppeln…

Serviette #10

…bis der Stoff dann so aussieht. Besonders auf die Ecken achten, dass die recht gut rausgezogen werden. Das erinnert jetzt doch schon recht stark an eine Serviette.

Serviette #11

8. Jetzt nochmal in ca. einem halben cm Abstand vom Rand eine Naht setzen, sodass die Stoffkanten flach aufeinander liegen bleiben. Dabei darauf achten, dass auch die noch offene Stelle zugenäht wird und dabei der Saum nach innen gelegt ist. Ihr seht, bei mir sind die Nähte auch nicht alle supergerade, aber dafür sind die Servietten selbstgemachte Unikate, mit viel Liebe hergestellt. Sicherlich gibt es auch andere, professionellere Methoden zu nähen, aber hey, besser kann ich’s (noch) nicht.

Serviette #12

Tipp: Wenn ihr möchtet, könnt ihr die Stoffservietten auch nutzen, um ein paar Nüse oder Trockenfrüchte zu transportieren oder auch um kleine Geschenke einzuwickeln. Googelt einfach mal Furoshiki oder wickelt frei Schnauze. Ich werde dieses Jahr allerdings noch von meinen Geschenkpapiervorräten zehren können und brauche diese noch auf.

Geschenk #1

Geschenk #2

Wenn ihr extra Stoff einkauft, würde ich darauf achten, fair produzierte Stoffe und/oder Vintageprodukte zu wählen.

Merken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s