Kürbis-Keese-Pasta mit Avocadospalten und Granatapfelkernen

Kürbis-Keese-Pasta #1

Eine herbstliche Mac & Cheese (bzw. Noodle & Cheese) Version mit Kürbis auszuprobieren, schwirrte schon länger in meinem Köpfchen herum. Doch als ich das Ergebnis dann vor mir hatte, wirkte es im grauen Herbstlicht irgendwie trotz oranger Farbe eher trist. Da wir gerade Urlaub haben, ist der Anspruch, cooles Essen, das auch so aussieht, zu zaubern, ganz besonders hoch. Also lief ich in die Küche und suchte nach ein paar farblichen Kontrasten. Gefunden habe ich diese in ein paar Avocadospalten und Granatapfelkernen. Beim Essen stellte sich mal wieder heraus, dass es oftmals gerade solche Improvisationen sind, die neue, spannende Kombinationen hervorbringen. Nicht nur die Avocado – die geht schließlich immer und zu allem -, sondern auch gerade die fruchtigen Granatapfelkerne harmonieren toll mit der schweren, cremigen Sauce und bringen eine angenehme Frische ins Spiel. Wenn euch diese Verbindung eher suspekt erscheint, könnt ihr die experimentellen Bestandteile aber natürlich auch aussparen, die Keesenudeln schmecken auch solo wirklich gut.

Kürbis-Keese-Pasta #2

Zutaten für 2 Personen:

♥ 75 g Cashewbruch

♥ 50 ml Wasser

♥ 100 g Blumenkohl

♥ 150 g Kürbispüree (selbstgemacht aus einem kleinen Hokkaidokürbis, s. u.)

♥ 1 TL Currypulver *

♥ 1 TL Salz

♥ 1 TL Erdnussbutter

♥ 1 EL Zitronensaft

♥ 100 ml Wasser

♥ ½ Avocado

¼ Granatapfel (klein)

♥ 220 g Spaghetti oder andere Nudeln

*bei regulären, also nicht süßen Curryzubereitungen habe ich markenspezifisch große Unterschiede hinsichtlich ihrer Schärfegrade festgestellt. Wenn ihr ein eher scharfes Currypulver verwendet, solltet ihr weniger nehmen, es sei denn natürlich, die Sauce soll scharf werden. Im Rezept ist dies aber grundsätzlich nicht intendiert.

Zubereitung:

1. Cashewbruch ca. 6-8 Stunden in Wasser einweichen. Das Wasser abgießen und im Standmixer auf höchster Stufe mit 50 ml Wasser cremig mixen.

2. Kleinen Hokkaidokürbis waschen, halbieren, die Kerne entfernen und das Kürbisfleisch kleinschneiden. Ca. 15 Minuten bzw. bis die Kürbisstücke schön weich sind in Wasser kochen, letzteres schließlich abgießen und anschließend Kürbisstückchen mit dem Pürierstab zu einem Püree verarbeiten.

3. Blumenkohl waschen und gar kochen. Noch warm zusammen mit dem Kürbispüree, Curry, Salz, Erdnussbutter, Zitronensaft und dem Wasser zur Cashewcreme in den Standmixer geben und zu einer homogenen, cremigen Sauce verarbeiten.

4. Nudeln in Salzwasser kochen, direkt nach dem Abgießen mit der Sauce vermengen und noch kurz bei geschlossenem Deckel durchziehen lassen. Anschließend auf zwei Tellern anrichten.

5. Avocado halbieren, Fruchtfleisch mit einem Löffel herauslösen und anschließend in Spalten schneiden. Den Granatapfel vierteln und die Kerne aus einem Viertel mit der Hand herauslösen. Verschiedene Tricks (im Wasser herauslösen, mit dem Holzlöffel vorbearbeiten) haben für mich bisher keine wirkliche Arbeitserleichterung gezeigt, können aber natürlich nach Belieben angewandt werden.

6. Zum Schluss noch die Avocadospalten und Granatapfelkerne auf den Nudeln anrichten.

Guten Appetit, ich hoffe, euch schmeckt’s so gut wie uns.

Kürbis-Keese-Pasta #3

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s