Erdbeer-Rhabarber-Vanille-Konfitüre

Marmelade #2

Manchmal, da gibt es so Situationen, in denen ich mich schmunzelnd frage: „Sag mal, was ist eigentlich los mit dir?!“ Und dann fällt es mir wie Schuppen von den Augen, dass es wohl mein hoffnungsloses „Foodie“-Gen sein muss, das mich regelmäßig höchst merkwürdige Handlungsweisen an den Tag legen lässt. Z. B., wenn ich gerade sieben lange Stunden im Auto saß und nun, 22 h ist lange durch, noch schnell zum Supermarkt fahre, um noch eben einzukaufen und mich anschließend – mittlerweile zeigen die Zeiger auf der Küchenuhr 23:30 an – in die Küche zu stellen und Konfitüre zu kochen.

Am nächsten Morgen dann, wurde ich immerhin nicht nur mit dicken Augenringen, sondern auch mit einem lecker Frühstück belohnt. Das war es definitiv wert, nichts geht über ein ordentliches Frühstück. Achja, auch wenn ich die Marmelade tatsächlich hätte löffeln können, befand sie sich nur zu „Präsentationszwecken“ in diesem zuckersüßen Suppenschälchen, das ich in Schwiegermamas Geschirrschrank gefunden habe. ;)

Wollt ihr auch etwas von der aromatischen Konfitüre haben? Nun, ich muss euch gestehen, dass diese inzwischen zwar längst verspeist ist, aber ich hoffe, das Rezept bietet wenigstens eine kleine Entschädigung.

Marmelade #1

Für ein großes Schälchen (ca. 500-600 g) benötigt ihr:

♥ 3 Stangen/320 g Rhababer (250 g nach dem Schälen)

♥ 430 g Erdbeeren

♥ 35 g Apfel, geschält und gerieben

♥ Saft von ½ Zitrone

♥ 500 g braunen Rohrzucker

♥ 1 Vanilleschote

Zubereitung:

1. Rhabarber waschen, schälen und in dünne Streifen schneiden. Erdbeeren waschen, den Strunk abschneiden und ebenfalls kleinschneiden. Den Apfel schälen, 35 g abwiegen und diesen feinreiben. Da wir ohne Gelierzucker kochen, hilft das im Apfel enthaltene Pektin beim Erreichen der passenden Konsistenz.

2. Zucker in einen Topf geben. Vanilleschote aufschneiden und auskratzen. Das Vanillemark zum Zucker geben, wer es sehr vanillig mag, kann die Schote auch mitkochen (das habe ich gemacht). Zitrone auspressen und gemeinsam mit den Früchten, inklusive geriebenem Apfel ebenfalls zum Zucker hinzufügen.

3. Zucker unter rühren schmelzen lassen, danach alles zusammen für etwa 30 Minuten auf mittlerer Hitze vor sich hin köcheln lassen. Nun pürieren, bis die erwünschte Konsistenz erreicht ist. Undbedingt einen Pürierstab mit Metallkopf verwenden, es soll immer noch Geräte mit Plastikstab auch im vorderen Bereich geben, das wäre bei der Temperatur nicht so gut.

4. Nochmals 10 Minuten köcheln lassen. Bei mir war die Konfitüre abends noch relativ weich, über Nacht wurde sie dann aber noch fester, sodass eine gute Schmier-Beschaffenheit erreicht war. Wer möchte kann sie natürlich auch in heiße, sterilisierte Gläser geben und sie haltbar machen. Da sie bei uns ratzfatz aufgefuttert war, kann ich hier allerdings leider keine Angaben zur Haltbarkeit machen.

Ein Gedanke zu „Erdbeer-Rhabarber-Vanille-Konfitüre

  1. Eileen Mo

    Das klingt super :-) Habe mir dieses Jahr auch viele Einweckgläser gekauft und werde mich das erste Mal an das einkochen von Konfitüre machen.

    Grüße

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s