Apfel-Rüben-Salat

Apfel-Rüben-Salat #1

„Rote Karotten? Klar, kenne ich inzwischen…ach nee, Roter Rettich soll das sein?! Ha, wieder was gelernt.“ Als ich die rote Rübe heute im Biomarkt im Regal vor mir liegen sah, war dies in etwa mein Gedankengang und da ich ja bekanntermaßen eher von der neugierigen Sorte bin, blieb mir natürlich nichts anderes übrig, als einen Bund in meinem Körbchen zu platzieren. Eine Idee, was ich damit machen wollte, hatte ich auch schon…

Rüben

Einer meiner liebsten Salate, die ich regelmäßig zubereite und schon längst hatte verbloggen wollen, ist nämlich Karotten-Rettich-Salat (ich mache ihn manchmal mit, manchmal ohne Apfel) . Während ich normalerweise einfach weißen Rettich nehme, stellte ich mir heute eine orange-weiß-lila Version vor. Beim Schälen dann die Überraschung: Ist ja gar nicht durchgefärbt, sondern nur oberflächlich noch ein bisschen pink. Etwas hellrosa Farbe blieb am Ende im Salat noch zu erahnen, sie war aber wesentlich schwächer als gedacht. Noch mehr gelernt.

Roter Rettich

Doch auch, wenn das Ergebnis letztendlich nicht immer ganz so aussieht, wie man es sich anfänglich ausmalt, heißt das ja nicht, dass es automatisch schlecht ist. Geschmeckt hat der Salat zumindest sehr gut und durch das Grün der Petersilie hat auch der von mir so heiß geliebte Kontrast (buntes Essen ist einfach das Beste!!) Einzug auf den Salatteller gehalten. Happy End :)

Das Rezept, das ich mit euch teile, bezieht sich auf meine heutige Zusammenstellung, wenn ihr es lila mögt, könnt ihr natürlich auch durch entsprechende Karotten oder vielleicht sogar Rotkohl ergänzen. Die Gewichte beziehen sich auf die ungeschälten Rüben, die ich hatte und sind nur als ungefähre Werte zu verstehen. Wenn die Karotte 15 g mehr wiegt und der Rettich 30 g weniger, dann ist es genauso gut. Aber was sage ich euch da?! Ich komme besser mal zum eigentlichen Thema: Meinem leckeren Apfel-Rüben-Salat

Apfel-Rüben-Salat #2

Für ca. 4 Portionen (als Beilage) benötigt ihr:

Zutaten:

♥ 380 g Karotte

♥ 335 g Weißer Rettich

♥ 360 g Roter Rettich

♥ 2 Äpfel (330 g)

♥ 1 Bund glatte Petersilie

♥ 1 Handvoll Walnüsse

Fürs Dressing:

♥ 3 EL Öl; Nussöl passt sehr gut

♥ 3 EL Himbeer-Balsamico

♥ 1 TL Ahornsirup

♥ 2 EL Wasser

♥ ½ TL Salz

♥ ¼ TL Pfeffer

♥ ½ TL Kerbel, getrocknet

1. Alle Rüben sowie die Äpfel schälen. Letztere vierteln und Kerngehäuse entfernen. Obst und Gemüse grob zerteilen, sodass es gut in die Küchenmaschine passt.

2. Äpfel und Rüben zerheckseln (aber nicht so fein, dass schon Saft austritt) und in eine Salatschüssel geben. Falls nicht alles gleichzeitig in der Küchenmaschine Platz findet, raspelt in mehreren Fuhren. Für den Fall, dass ihr keine Küchenmaschine habt, könnt ihr auch die grobe Seite der Küchenreibe nehmen, das ist aber bedeutend mehr Aufwand.

3. Petersilie waschen, von den harten Stilen befreien und feinhacken. Walnüsse mit der Hand grob zerteilen (natürlich könnt ihr dies auch mit einem Messer erledigen) und gemeinsam mit der Petersilie in die Salatschüssel geben.

4. Fürs Dressing alle Zutaten miteinander glattrühren. Zum Salat geben und gut durchrühren. Ggf. 15 Minuten ziehen lassen.

Apfel-Rüben-Salat #3

4 Gedanken zu „Apfel-Rüben-Salat

  1. MamaMia

    Mhmmmmm… wie herrlich lecker das aussieht.Klingt nach einer schmackhaften Kombi, mit den Nüssen. Und diese Farben, ich finde es es immer wieder faszinierend wie bezaubernd schön so simples Gemüse sein kann! Ganz ganz tolle Bilder, Danke. ^^
    GLG, MamaMia

    Antwort
    1. Natalie Autor

      Hallo MamaMia,

      freut mich, dass der Salat nach deinem Geschmack ist! :) Ich bin auch jedes Mal begeistert, wie viel mit Gemüse (und natürlich auch Obst) möglich ist. Da braucht es praktischerweise auch nicht immer komplizierte Zutaten oder lange Zubereitungszeiten.

      Einen schönen Sonntag noch!
      Alles Liebe
      Natalie

      Antwort
  2. Melissa

    Hmmm, ich mag solche einfachen Rohkostsalat total gerne. (Im Kühlschrank steht grade ein Karotten-Knollensellerie-Salat. Mit ein bisschen Bärlauch als Grün.) Kerbel klingt gut, da wär ich jetzt nicht drauf gekommen.
    Du musst den roten Rettich übrigens nicht schälen, ich bürste den immer nur mit der Gemüsebürste ab. Dann sieht man wenigstens noch ein bisschen was von der hübschen Farbe. :)

    Liebe Grüße
    Melissa

    Antwort
    1. Natalie Autor

      Liebe Melissa,

      dein Salat klingt auch super, Sellerie mag ich supergerne und Bärlauch sowieso :) Der Kerbel kam rein, weil ich einfach manchmal ganz gerne mit Kräutern experimentiere, die mein Gewürzregal so hergibt, einfach um zu sehen, ob, und wenn ja, wie es so schmeckt. ;)
      Danke auch für den Tipp mit dem Rettich. Ich hatte mir das auch kurz überlegt, hatte aber auch keine Lust auf Gemüsebürste (die Rückseite war total dreckig), aber jetzt, da ich weiß, dass er innen auch recht weiß ist, werde ich das beim nächsten Mal natürlich dann auch so machen, wie du vorschlägst :)
      Einen guten Wochenstart für dich!
      Alles Liebe
      Natalie

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s