Gemüsesuppe vs. Erkältung

Gemüsesuppe #1

Letzte Woche war mein Mann unheimlich erkältet und da für ihn eine wichtige Prüfung ins Haus stand, half neben dem obligatorischen Tee, warmen Socken, einer kuscheligen Bettdecke und viel Schlaf nur noch der Joker: Gemüsesuppe!

Vielleicht ist es auch nur das positive Gefühl, das man mit Gemüsesuppe verbindet, der Gedanke, dem Körper etwas Gutes zu tun, der einem hilft, aber wer weiß das schon so genau? Als ich noch zuhause lebte, kochte mir meine Mutter jedenfalls immer eine riesige Portion zur Stärkung gegen alle Übel und derart umsorgt, konnte es einem doch nur ruckizucki besser gehen.

Von Zuhause „mitgenommen“ habe ich die Praxis, Gemüsesuppe stets frisch zu kochen (oder mich im Zweifelsfall bekochen zu lassen, falls ich gerade die Schniefnase bin) – Tütensuppe, das kommt nicht in die Tüte. ;)

Da entgegen hartnäckiger Gerüchte auch Veganer*innen nicht vor gelegentlichen Bazillenangriffen gefeit sind, und ich beim Blick auf Social-Media-Kanäle den Eindruck bekommen habe, dass momentan ganz besonders viele von euch erkältungsgeplagt sind, habe ich beschlossen, einfach mal eine klassische Gemüsesuppe zu posten, die sogar ohne Gemüsebrühenpulver auskommt. Stattdessen dürfen frische und/oder getrocknete Kräuter mit rein.

Prinzipiell funktioniert die Suppe mit ein oder zwei Gemüsesorten genauso gut wie mit vielen verschiedenen – meistens nehme ich im Ernstfall das, was gerade im Haus ist. Allerdings mag ich Vielfalt und bunte Suppenteller besonders gerne, deshalb besteht dieses Rezept aus sechs verschiedenen Gemüsen, die ihr aber problemlos austauschen könnt. Zucchini habe ich dieses Mal z.B. nicht bekommen, dafür gab’s Brokkoliröschen. Natürlich müsst ihr das Abwiegen auch nicht allzu genau nehmen.

Gemüsesuppe #2

Für einen großen Topf benötigt ihr:

♥ 150 g Sellerie (geschält gewogen)

♥ 100 g Kohlrabi (geschält gewogen)

♥ 420 g Karotten (geschält gewogen)

♥ 100 g Zwiebeln (geschält gewogen)

♥ 200 g Lauch

♥ 1,5 l Wasser

♥ 2 gehäufte TL Salz

♥ 1,5 gehäufte TL Liebstöckelblätter, gemahlen (frischen habe ich leider nicht bekommen)

♥ 250 g Brokkoliröschen

♥ ½ Bund glatte Petersilie

Zubereitung:

1. Sellerie, Karotten, Kohlrabi und Zwiebel schälen und würfeln. Lauch gut waschen und anschließend in Ringe schneiden.

2. Wasser im Wasserkocher erhitzen und das Gemüse damit übergießen. Zusammen mit dem Salz und den Liebstöckelblättern ca. acht Minuten auf mittlerer Hitze köcheln lassen. Wenn ihr das Wasser nicht vorher erhitzt habt, weil ihr z.B. keinen Wasserkocher habt, dann gebt das Gemüse ins Wasser, sobald dieses kocht und rechnet ab da.

3. Derweil den Brokkoli und die Petersilie waschen und Röschen abteilen. Petersilie hacken. Nach den acht Minuten beides zum restlichen Gemüse geben und weitere ca. 7 Minuten köcheln lassen.

4. Auf Tellern verteilen, genießen und gesund werden. Schmeckt natürlich auch in gesundem Zustand als wärmende Mahlzeit.

Gemüsesuppe #3

Gewonnen hat dann am Ende übrigens die Gemüsesuppe, die Prüfung konnte der Herr gesund und munter über die Bühne bringen (bestanden hat er sie noch dazu mit 1,0 – vielleicht hätte ich vor Prüfungen mehr Suppe essen sollen…)

Ein Gedanke zu „Gemüsesuppe vs. Erkältung

  1. MamaMia

    Absolut wunderbar, das beste Allheilmittel,das von innen erwärmt und einfach wunderbar gut tut. :-) Und wie du sagst, ich hab z.B. auch mal eine Schnelle suppe aus nur Karotten und Sellerie gemacht und die war genauso lecker, obwohl Vielfalt natürlich besonders herrlich ist im Suppentopf.
    Yummy…. GLG, MamaMia

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s