Glasnudelsalat

Glasnudelsalat #1

Als ich das letzte Mal durch Deutschland getingelt bin, hat mich mein Weg unter anderem in eine Filiale der Asia-Kette MoschMosch geführt, die insbesondere in der Mitte und im Westen Deutschlands angesiedelt ist. Nachdem ich mich beim Blick auf die üppige vegane (und, zum Glück, gut deklarierte) Karte nicht so Recht entscheiden konnte, fiel meine Wahl schließlich aber auf den Glasnudelsalat, den es in zwei Größen und mit unterschiedlichen Saucen gab.

Erfreulicherweise schmeckte er genauso gut, wie schon die Zutatenliste hatte hoffen lassen, ja ich würde sogar fast soweit gehen, zu behaupten, dass ich richtig süchtig geworden bin. Ja, ihr hört richtig, schon nach einer kleinen Dosis konnte ich dem Gericht nicht mehr entsagen. Blöd nur, wenn man bedenkt, dass mich rund 6 Autostunden von der nächstgelegenen Filiale trennen. Da Verzichten natürlich keine Option war, blieb mir nur der Nachbau, wobei der Glasnudelsalat von neulich eher Quell der Inspiration als genaue Vorlage war. Genauso wie ich mich bei den Zutaten von spontanen Gelüsten habe leiten lassen, könnt ihr Ergänzungen vornehem: Mit Spinat, Tomate, Kaiserschoten, Bohnen, Tempeh oder Tofu, mit Erdnuss- oder Chili-Sauce – unzählige Variationen sind denkbar und werden von mir noch ausprobiert werden. Nun stelle ich euch aber erst einmal die aktuelle Version vor.

Glasnudelsalat #2

Ihr benötigt (als Vorspeise: Für 4-6 Personen/als Hauptspeise: Für 2-3 Personen):

Für die Basis

♥ 125 g Glasnudeln

♥ 1 Gurke

♥ 1 rote Paprika

♥ 2 Stangen einer Staudensellerie

♥ 4 Champignons oder große Shiitake Pilze

♥ 1 kleine Mango

♥ 1 mittelgroße Möhre

♥ 10 g Koriandergrün (oder auch gerne mehr)

Für die Sauce

♥ 1 cm Ingwer (Daumendick)

♥ 5 Blätter Basilikum

♥ 125 g Joghurt

♥ 4 EL Wasser

♥ 1 EL Ahornsirup

♥ 2 EL Sojasauce

♥ 1 TL Sesamsamen

♥ 1 TL Zitronensaft

♥ ½ TL Salz

Außerdem (optional)

♥ Sesamsamen

♥ Erdnüsse

♥ Sprossen

♥ Sojasauce

Zubereitung:

1. Glasnudeln mit kochendem Wasser überbrühen. 3 Minuten ziehen lassen, danach Wasser abgießen. Glasnudeln mit der Schere ein wenig zerteilen. In eine große Schüssel geben.

2. Paprika, Gurke und Sellerie waschen. Pilze putzen. Die Paprika entkernen, die weißen Stellen wegschneiden, anschließend würfeln. Gurke vierteln, die Kerne entfernen und anschließend ebenfalls kleinschneiden. Die Selleriestangen am besten angeschrägt schneiden, das sieht nämlich sehr hübsch aus. Die Pilze in feine Scheiben schneiden. Gemüse zu den Nudeln geben.

3. Mango schälen, das Fruchtfleisch vom Kern schneiden und anschließend würfeln. Die Möhre schälen und grob raspeln. Ebenfalls in die Schüssel geben.

4. Koriandergrün waschen, grob zerteilen und mit den anderen Zutaten des Salats gut durchmischen.

5. Für die Salatsauce zunächst das Stück Ingwer schälen und die Basilikumblätter waschen. Nun gemeinsam mit den anderen Zutaten bei mittlerer bis hoher Stufe im Standmixer vermengen, bis eine homogene Flüssigkeit entsteht. Über den Salat gießen und diesen auf den Tellern anrichten.

6. Erdnüsse schälen, vom Häutchen befreien und als Ganzes oder feingehackt über dem Salat verteilen. Ggf. noch mit ein paar Sesamkörnern und/oder Sprossen toppen. Salat am besten mit zusätzlicher Sojasauce genießen (ansonsten ggf. die Salzmenge in der Salatsauce erhöhen).

Glasnudelsalat #3

Momentan könnte ich den Salat wirklich täglich essen, mal sehen, wie lange das anhält ;)

3 Gedanken zu „Glasnudelsalat

  1. Yv

    Das sieht sehr gut aus aber ich bin Glasnudeln gegenüber immer etwas skeptisch. Irgendwie sind sie nicht mein Fall. Letzes Mal habe ich Reisnudeln ausprobiert, die waren ganz ok.
    Liebe Grüße
    Yv

    Antwort
    1. Miss Diamond Autor

      Hey Yv,

      Glasnudeln allein sind schon recht langweilig, sie schreien förmlich nach einer „Überdosis“ Soja oder Erdnusssauce, aber dann mag ich sie ganz gerne. Mit Reisnudeln hatte ich den Salat aber auch schon, das war auch lecker. Alternativ gibt es ja auch im asiatischen Raum Weizennudeln, z.B. Udonnudeln, da würde ich dann auf jeden Fall noch Mangold oder Spinat zu geben. Ist halt alles eine Geschmackssache :)

      Alles Liebe
      Natalie

      Antwort
  2. piticcolaura

    Hallöchen,
    ich freue mich gerade sehr über diese Seite da ich eine vegane-Woche mache und mir so langsam die Rezepte ausgehen. Wäre nett wenn du mal bei mir vorbeischauen könntest um mir ein paar Tipps zu geben.:)

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s