Unterwegs in Bonn und Siegburg

Dieses Jahr sind meine Trauzeugin und ihr Freund berufsbedingt nach Bonn gezogen. Schon vor Ewigkeiten hatten wir daher einen Besuch für den Dezember geplant, denn da hatte zumindest meine Freundin noch Urlaub, und konnte uns somit auf unsere „Entdeckungstouren“ begleiten. Letzte Woche war es dann endlich soweit!

Wenn eine Veganerin und Foodbloggerin auf Reisen geht, dann liegt ein besonderer Fokus natürlich auch immer irgendwie auf den kulinarischen Optionen, die sich in einer Gegend so ergeben. Witzig wird es, wenn man für eine Reise nicht einmal mehr recherchieren muss, weil man diverse Foodblogs, die im Raum Köln/Bonn angesiedelt sind,  schon so lange verfolgt, dass man ungefähr weiß, was man gesehen gegessen haben muss.

Café Maes

Als begeisterte Leserin von Susis Blog war mir sofort klar, dass wir dem Mae’s unbedingt einen Besuch abstatten müssen, denn sie hat wahre Lobeshymnen auf das liebevoll geführte Café gesungen. Allerdings hatte ich mit Sorge vernommen, dass das Café die Besitzer wechselt und war mir daher gar nichts so sicher, ob es derzeit überhaupt geöffnet ist. Ein kurzer Blick auf die Homepage verriet nur, dass die neuen Besitzer ab dem 2. Januar die Führung übernehmen, weshalb wir auf gut Glück in die Südstadt liefen (überhaupt haben wir alle Wege zu Fuß zurücklegen können, supertoll und etwas, das man aus Berlin so gar nicht gewohnt ist). Und siehe da, das Maes war geöffnet! Das war auch gut so, denn es wurde echt Zeit zum Frühstücken.

Meine Freundin und ich bestellten jeweils ein süßes Frühstück mit Obstsalat, Müsli und Joghurt, Agavendicksaft, Spekulatiusaufstrich, Marmelade und zwei Brötchen. Gekostet hat das zusammen glaube ich knapp 7 Euro, ein Preis, der mehr als angemessen war.

Frühstück süß

Mein Mann suchte sich das herzhafte Frühstück für einen Euro mehr aus. Dieses bestand aus einer Salatgarnitur, selbstgemachten Pestos, Antipasti, Vurst, „Käse“ und ebenfalls zwei Brötchen. Aber von wegen nichts Lebendiges…fühlt ihr euch von den „Tomatenaugen“ nicht auch ganz eindeutig beobachtet? :D

Frühstück herzhaft

Beim Gehen entdeckte ich dann noch eine Tafel mit einem humorvollen Spruch, den ich unbedingt noch abfotografieren musste…

Chocolate_Maes

Adresse:
Mae’s Café Bonn
Königstraße 78
53115 Bonn

Weihnachtsmarkt am Münster

Ehrlichgesagt habe ich zwar keine Ahnung, wie viele Weihnachtsmärkte es in Bonn gibt, aber wir waren jedenfalls auf einem echt großen am Münster. Dieser gefiel uns auch sehr gut, da es dort viel Kunsthandwerk zu bestaunen gab. Da wir gerade gut gesättigt aus dem Maes gestolpert waren und somit feststand, dass wir eh nichts essen würden, schaute ich mich nicht sonderlich „verzweifelt“ nach veganen Ständen um, wurde aber dennoch fündig: zum einen entdeckte ich einen „vegetarischen Stand“, der glaube ich auch genauso hieß und der neben Falafel auch vegan gefüllte Pfannkuchen (für die Berliner: Eier- bzw. eher: „Veierkuchen“) anbietet. Zum anderen einen Churrostand (!!!!!!!!), aus dem einen schon von weitem eine grüne Lampe mit V-Label anstrahlte! Oh wie gern hätte ich hier Churros geholt, aber da wir abends dann auch noch essen gehen wollten, habe ich es gelassen. Und bereut. Ich weine immer noch ein bisschen. Wie konnte ich nur?! ;)

Restaurant Plaza

Für abends hatten wir ein gemeinsames Abendessen geplant, denn da war auch der Freund meiner Freundin wieder zu Hause. Ursprünglich hatten sich die beiden schon überlegt gehabt, mit uns in den Cassiusgarten zu gehen, den ich ebenfalls von diversen Blogs „kannte“. Allerdings hatten wir zum Glück schon nachmittags herausgefunden, dass dieser bereits um 20:00 h schließen würde, so dass es bestenfalls noch für ein kleines Getränk gereicht hätte. Stattdessen schlugen sie uns vor, in ein Restaurant namens Plaza in der Bonner Südstadt zu gehen, das immerhin auch 3 vegane Hauptgerichte anbot, was wir dann auch in die Tat umsetzten. Das Restaurant ist zwar weit davon entfernt, überwiegend vegetarisch-vegane Gerichte anzubieten, aber das, was wir aßen (Blumenkohlcurry), überzeugte uns geschmacklich definitiv. Preislich ist das Restaurant eher gehoben, eignet sich dafür aber wohl auch für ein Familienessen, da jeder eben essen kann, was er/sie „gewohnt“ ist. Die Atmosphäre war auch sehr gemütlich.

Adresse:
Restaurant Plaza
Bonner Talweg 29
53113 Bonn

Weihnachtsmarkt Siegburg

Am Samstag stand ein Ausflug auf den Weihnachtsmarkt in Siegburg an. Das kleine Städtchen ist in rund 25 Minuten vom Bonner Hauptbahnhof aus erreichbar. Hier findet ein toller mittelalterlicher Weihnachtsmarkt statt, von dem uns die beiden schon im Sommer vorgeschwärmt hatten. Daher machten wir uns trotz des nass-kalten Wetters motiviert auf den Weg. Gleichzeitig war es, vermutlich auch Dank des Regens und aufgrund der Tatsache, dass wir schon mittags hinfuhren, verhältnismäßig ruhig. Nichts ist schlimmer als ein Weihnachtsmarkt, auf dem man sich nur schiebend und drängelnd fortbewegen kann und nichts von den Ständen sieht. Rücken sollen entzücken? Papperlapapp. Nicht, wenn sie die Sicht versperren. ;)

Wir konnten aber zum Glück alles ganz in Ruhe anschauen. Unserem Freund haben es die Sorgenfresser an einem optisch wirklich sehr hübschen Wollstand angetan. Als ich dann beiläufig erwähnte, dass ich zum Glück nicht in Versuchung komme, wurde ich gefragt, warum. Als ich darauf hin erwähnte, dass Wolle ja nicht vegan sei, schaute mich die Verkäuferin ganz interessiert an und meinte, dass sie seit kurzem auch vegan esse. Als wir eine Minute später einen Nachbarstand mit fast ausschließlich pflanzlichen Seifen anschauten, kam sie an und machte noch ein bisschen Werbung im Sinne von: „Hier ist fast alles vegan“ und zur Seifen-Verkäuferin gewandt: „Ihr ist das nämlich wichtig“. Tatsächlich kaufte ich eine Olivenölseife und eine mit Zitronenmelisse. Meine Trauzeugin erstand einen süßen goldfarbenen Handspiegel. Weil ich den so schön fand, fragte ich, ob es ihn noch ein zweites Mal gebe, aber ich hatte schlechte Karten, also liefen wir ein bisschen weiter. Ich hatte zwar schon einen Stand mit Reis und Gemüs‘ entdeckt (zufälligerweise habe ich ein paar Tage später bei der Zombiekatze entdeckt, dass sie auf dem gleichen Weihnachtsmarkt war und hier gegessen hat; bei ihr findet ihr auch noch ein paar Bilder vom Markt), aber als wir weiter umherliefen, sichteten wir am Marktplatz ein mediterranes Café, das mit vegetarischen und veganen Gerichten warb. Doch noch hatten wir leider keinen Hunger. Also schauten wir uns erst einmal ein paar weitere Stände an (einige waren leider sehr unvegan, was mir zu sehen immer schwerfällt), als plötzlich die Seifen-Frau auf uns zu rannte und meinte, sie hätte den Spiegel doch noch mal gefunden. Der wurde dann natürlich auch noch mitgenommen.

Ausbeute Siegburg

Unsere Freunde schauten sich nochmals bei den Wollsachen um und die Verkäuferin fragte, ob wir denn schon was gegessen hätten und empfahl uns das Café, an dem wir schon vorbeigelaufen waren. Da unsere Hände und Füße eh schon zu Eiszapfen mutiert waren, kehrten wir dort also ein.

Casbah Siegburg

Eigentlich hatte ich erwartet, dass wir im Casbah 2, 3 vegane Optionen vorfinden würden. Stattdessen gab es eine ellenlange Karte, die zwar omnivor war, in der aber alle vegetarischen und veganen Optionen (und da gab es wahnsinnig viele) deklariert waren. Sogar Lasagne mit Hefeschmelz oder Nussbolognese hätten wir bekommen, aber da wir vom umfangreichen Frühstück, das unsere Freunde für uns vorbereitet hatten (sogar Sojamilch hatten sie extra besorgt <3), noch ziemlich satt waren (der Horror einer jeden Foodbloggerin ;)) richteten wir unsere Blicke eben auf die Vorspeisen.

Ich entschied mich für Bruschetta, die ich schon seit gefühlten Ewigkeiten nicht mehr gegessen hatte (Kostenpunkt glaube ich 4,90).

Bruschetta

Der Göttergatte wählte das Grillgemüse mit Kartöffelchen und Olivenöl für 6 oder 7 Euro.

Grillgemüse

Adresse:
Casbah (Café, Bistro, Restaurant)
Markt 37
53721 Siegburg

Nach dem Essen machten wir uns nun wieder auf den Weg nach Bonn und fuhren bald darauf schon wieder heimwärts. Vorher gab es zur Stärkung allerdings noch eine leckere und reichhaltige Sesam-Blätterteig-Rolle mit Pflaumen-Dattel-Füllung vom Weihnachtsmarkt in Siegburg, die unsere Freunde für uns gekauft haben (sie haben den Besitzer des Stands extra gefragt, ob es etwas veganes gibt und dieser hatte zum Glück auch Zutatenlisten parat).

Dattelröllchen

Bonn hat es uns mit seinen alten Häuschen, seiner schönen Innenstadt und ja, auch dem Essen ;), definitiv angetan und wir sind der Meinung, dass es definitiv einen Besuch wert ist. Beim nächsten Mal würde ich auch dem Black Veg oder dem Mosch Mosch gerne noch einen Besuch abstatten – ganz zu Schweigen von Museumsbesuchen und Rheinspaziergängen.

Falls ihr euch jetzt fragt, warum, anders als sonst, keine kulturellen Tipps oder Fotos von Sehenswürdigkeiten zu sehen sind: Durch den Wind und den Regen war Fotografieren nicht wirklich gut möglich und als kulturelle Ereignisse hielten dieses Mal einzig die Weihnachtsmärkte her. Das Geburtshaus Beethovens haben wir allerdings immerhin gesehen ;)

Ein Gedanke zu „Unterwegs in Bonn und Siegburg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s