[Blogevent-Veihnachtsmenü] Feldsalat mit Fruchtfilets und knusprigem Tempeh

Blogevent Veihnachten

Vorspeisensalat #1

Für all diejenigen, die sich auch kurz vor Weihnachten noch mit der Frage nach dem passenden Weihnachtsmenü quälen, habe ich eine gute Nachricht: Fünf Bloggerinnen, darunter meine Wenigkeit, haben sich zusammengetan, um virtuell „das ultimative Veihnachtsmenü“ zusammenzutragen. Heute sowie in den kommenden vier Tagen gibt es jeweils einen Gang des Festmahls zu bestaunen, und zwar immer auf einem anderen Blog. Natürlich werdet ihr nicht nur mit Fotos, sondern auch mit den entsprechenden Rezepten ausgestattet. Damit könnt ihr eure Einkaufslisten schreiben, spart euch lästige Last-Minute-Planung und könnt die Zeit lieber fürs Kochen verwenden. Perfekt, oder?

Heute geht es bei mir mit dem Vorspeisensalat los. Ich habe versucht, einen Brückenschlag zwischen klassischen Zutaten (Feldsalat und Orangenfilets) und ausgefalleneren Elementen (wie dem exotisch gewürzten Tempeh und der Mango) zu erzielen. Das sollte „Jung“ und „Alt“ gleichermaßen schmecken und falls doch jemand skeptisch ist: Der Salat ist fast vollständig nach dem Baukastenprinzip zusammengesetzt, sodass im Zweifelsfall für eine einzelne Person auch einfach eine Komponente weggelassen oder ausgetauscht werden kann.

All unsere Rezepte sind übrigens für vier Personen ausgelegt, das Menü kann jedoch problemlos auch für mehr oder weniger (hoffentlich hungrige) Familienmitglieder und Freunde zubereitet werden. :)

Vorspeisensalat #2

Für 4 Personen benötigt ihr:

Als „Grundstock“

♥ 160 g Feldsalat

Für die Salatsauce

♥ 120 g Sojajoghurt natur

♥ 4 EL Marinade (bleibt übrig beim Tempeh, siehe unten)

♥ 40 ml Orangensaft

Für die Fruchtfilets

♥ 2 Orangen

♥ 1 Mango

Für den knusprigen Tempeh

♥ 200 g Tempeh

♥ 150 ml Sojasauce

♥ 50 g Ahornsirup

♥ 1 gehäufter EL Sesam

♥ 1 TL Koriander, gemahlen

♥ ½ TL Zitronengras, gemahlen (aus dem Gewürzregal)

♥ ¼ TL Pfeffer

♥ 1 TL Basilikum

♥ 20 g Ingwer (frisch)

♥ 2-3 EL Öl zum Anbraten

Außerdem

♥ Sangosprossen oder andere dekorative Sprossen; Granatapfelkerne würden sicherlich auch toll aussehen

Zubereitung:

1. Bereitet den Tempeh am besten am Vorabend vor. Schneidet ihn dazu in 12 ungefähr gleich dicke Scheiben. Für die Marinade Sojasauce, Ahornsirup, Sesam, Koriander, Pfeffer und Zitronengras in einer Schüssel mit möglichst flachem Boden vermengen. Ingwer und Knoblauchzehen schälen. Ingwer mit einem scharfen Messer in sehr kleine Stücke hacken, den Knoblauch pressen. Beides zur Sauce geben. Nun die Tempehscheiben in der Flüssigkeit wenden. Je mehr Tempeh bedeckt ist, umso besser. Falls möglich, den Tempeh alle paar Stunden wenden, damit möglichst alle Seiten/Stücke gleichermaßen Marinade abbekommen. Das ist für den Geschmack sehr wichtig.

2. Für die Orangenfilets müssen die beiden Enden der Orangen abgeschnitten werden, so dass man die Orange aufrichten kann. Nun schneidet ihr die Orangenschale entlang der Wölbung ab, sodass keine Haut übrig bleibt. Schneidet die Fruchtfilets vorsichtig aus den einzelnen „Kammern“ heraus, am Ende bleiben die Häutchen der Orange übrig. Ihr habt dann ziemlich kleine, etwas dreieckig geformte Stückchen ohne die feste Haut übrig.

3. Für die Mangofilets einfach die Mango schälen und etwa 150 g Fruchtfleisch vom Kern schneiden. Dieses nun in eine schöne Form bringen, ich habe passend zu den Orangen Streifen geschnitten.

4. Wascht den Salat ab, lasst ihn gut abtropfen bzw. tupft ihn am besten noch mal mit etwas Küchenkrepp trocken.

5. Die Salatsauce funktioniert ganz einfach, denn wir machen uns die würzige Marinade zunutze: Mischt einfach den Sojajoghurt mit Orangensaft und Marinade et voilà, that’s it. Cool, was? Beiseite stellen.

6. Zum Zubereiten des Tempeh das Öl in einer großen Pfanne erhitzen (wartet damit, bis die Gäste eingetroffen sind, denn sonst ist der Tempeh später kalt). Tupft den Tempeh am besten ein bisschen ab, damit das Öl nicht so sehr spritzt. Nun die Tempehscheiben von jeder Seite rund 5 Minuten anbraten, so dass eine schöne Kruste entsteht. Dabei müsst ihr darauf achten, dass stets genügend Öl in der Pfanne ist, da der Tempeh sonst anbrennt. Das Öl könnt ihr am Ende auch mit Küchenpapier abtupfen.

7. Salat ist ein äußerst sensibler Gang, denn wenn man den Salat zu früh anrichtet, fällt er zusammen, bis die Gäste da sind, der Anblick ist eher traurig. Mischt Salatsauce und Salat also erst „im letzten Moment“ in einer großen Schüssel zusammen. Verteilt dann auf vier Tellern ein kleines Feldsalatbett. Darauf dürfen Mango- und Orangenfilets formschön Platz nehmen. Auf Salat und Früchte hopsen dann noch jeweils 3 der Tempeh-Taler. Zum Schluss die Kresse waschen und den Salat damit toppen.

8. Nun ganz geschwind servieren und probieren. :) Meine „Test-Esser“ jedenfalls haben den Gang abgesegnet ;)

Vorspeisensalat #3

Ich hoffe, euch hat der Salat gefallen. Morgen präsentiert euch übrigens die liebe Swanni von Dilim Dilim Istanbul den zweiten Gang unseres ultimativen Veihnachtsdinners, und zwar eine wundervolle Suppe, auf die ich mich jetzt schon sehr freue.

4 Gedanken zu „[Blogevent-Veihnachtsmenü] Feldsalat mit Fruchtfilets und knusprigem Tempeh

  1. Pingback: Vegan Wednesday #121 | Essen. Leben. Leben lassen.

  2. Pingback: Veganes Weihnachtsmenü… | Histamin-Pirat

  3. Pingback: Vegan Wednesday #125 | Essen. Leben. Leben lassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s