Wir basteln eine Spitztüte

Gerade in der Weihnachtszeit verschenkt man ja gerne mal etwas Selbstgemachtes aus der Küche. Mir geht es jedenfalls so und damit es auch nach was aussieht, mache ich mir immer Gedanken um eine hübsche Verpackung. Marmeladen und Pestos kommen in verzierte Gläschen, Pralinen in Zellophanpapier, doch als ich neulich am überlegen war, was genau ich mit den gebrannten Mandeln (Rezept folgt) mache, kam mir spontan die Idee, einfach mal eine Spitztüte selberzumachen (ich habe mir auch noch ein paar bei Dawanda bestellt, aber die sind noch nicht angekommen). Das geht ganz leicht, wie ich festgestellt habe und da ihr bestimmt auch die ein oder andere Leckerei an liebe Menschen weitergeben mögt, teile ich die Anleitung nun mal mit euch, auf dass sie euch weiterhilft.

Du brauchst:

♥ Packpapier

♥ einen Bleistift

♥ ein großes Geodreieck/Lineal

♥ eine Schere

♥ Stempel

♥ (farbige) Stempelkissen

♥ Klebestift

♥ ggf. Bastelunterlage

So wird’s gemacht:

1. Auf dem Packpapier ein Quadrat vorzeichnen. Meine Prototyp-Tüte hatte eine Seitenlänge von 16×16 cm und war relativ klein, beim nächsten Mal würde ich vielleicht 18×18 wählen. Da könnt ihr aber einfach mal ausprobieren, was euch am besten passt bzw. einfach mehrere basteln.

2. Quadrat ausschneiden. Mit der „schönen“ Seite nach unten legen.

3. Nun das Papier diagonal falten, jedoch nicht Kante auf Kante legen, sondern ca. 1-2 cm parallel zu den Seiten falten, so dass ihr ein etwas kleineres und ein etwas größeres Dreieck habt.

Spitztüte #1

Wenn man am Sonntagmorgen im Wohnzimmer bastelt, kommen leider keine so tollen Fotos bei rum… ;)

4. Nun könnt ihr das Papier erst einmal wieder auseinanderfalten, dieses Mal jedoch mit der hübschen Seite nach oben legen. Mit Motiven eurer Wahl bestempen und anschließend trocknen lassen.

Spitztüte #2

5. Das Papier kann nun wieder entlang der Falz zusammengelegt werden. Knickt nun eine überstehende Seite des größeren Dreieckes um die Kürzere Seite, so dass nun beide gleich lang sind.

Spitztüte #3

6. Klebt den eben gefalteten Streifen mit Klebestift auf die untere Seite.

Spitztüte #4

7. Dreht die Tüte um und klebt das winzige entstandene Dreieck auf der anderen Seite fest. Voilà, die Tüte ist nun schon fast fertig.

Spitztüte #5

8. Schneidet an der Öffnung den überstehenden Rand weg. Befüllt die Tüte mit gebrannten Mandeln, Pralinen oder veganen Gummibärchen/-tierchen. Wenn ihr den Zipfel umschlagt und mit einem Sticker festklebt, ist die Tüte verschlossen und somit besser zu transportieren.

Spitztüte #6

Spitztüte #7

Falls ihr keine Stempel habt, könnt ihr alternativ auch ein festes Geschenkpapier verwenden.

2 Gedanken zu „Wir basteln eine Spitztüte

  1. Pingback: Gebrannte Mandeln | Essen. Leben. Leben lassen.

  2. Geli

    Hallo,
    lieben Dank für diese kleine und so einfache Anleitung. Ich hab ein Tütchen aus Backpapier gebastelt- super easy und in 2 Minuten fertig- top!

    Liebe Grüße,

    Geli

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s