Vegane Lebkuchen

Lebkuchen #1

Zum Glück habe ich dieses Jahr schon ganz früh entdeckt, dass es in unserem Kaufland vegane Lebkuchen mit unterschiedlichen Marmeladenfüllungen gibt, die gut schmecken und nicht so teuer sind wie die Lebkuchen von der vegan bakery, die ich uns letztes Jahr zu Nikolaus mal gegönnt hatte. Vier Lebkuchen für knapp acht Euro sind dann doch ein gutes Stück zu teuer, um sie so regelmäßig zu kaufen, wie ich sie in der Weihnachtszeit gern naschen würde. Allerdings waren es bislang trotzdem die für mich am leckersten veganen Lebkuchen, wobei ich mir nicht einmal sicher bin, ob ich in meiner vorveganen Zeit auf Konkurrenz gestoßen bin. Sie waren einfach schön saftig, nussig und „marzipanig“. Deshalb half nur eins: Die Zutatenliste ganz grob studieren und dann mal schauen, was man selbst so draus macht.

Am letzten Wochenende machte ich mich daher an die Arbeit und war eigentlich überzeugt davon, erst eine längere „trial- & error-Phase“ durchlaufen zu müssen, bevor eine überzeugende Version herauskommt, denn Lebkuchenbacken hatte ich mir bisher immer ganz kompliziert vorgestellt. Warum weiß ich eigentlich auch gar nicht genau, denn im Gegenteil, es ging sogar sehr schnell und schmeckte am Ende so lecker, dass ich sogar schon ein paar Tütchen verschenken konnte. Hier kommt daher pünktlich zum 1. Advent das Rezept:

Lebkuchen #2

Für 13-15 kleine Lebkuchen benötigt ihr:

♥ 100 g Zucker

♥ 1 Packung Vanillezucker

♥ 1 EL Rum (alternativ: Wasser)

♥ 50 g Apfel-Aprikosenmus (z.B. von Bauckhof, Rewe oder selbstgemacht)

♥ 100 g Haselnüsse, (selbst)gemahlen

♥ 50 g Mandeln, (selbst)gemahlen

♥ 100 g Marzipanrohmasse

♥ 5 g Backpulver

♥ 1 EL Wasser

♥ Oblaten (4 cm Durchmesser, eine pro Lebkuchen)

♥ ca. 125 g vegane Zartbitterkuvertüre

♥ blanchierte Mandeln (eine pro Lebkuchen)

Zubereitung:

1. Zucker, Vanillezucker, Rum und Apfel-Aprikosenmus in einer Schüssel verrühren.

2. Mandeln und Haselnüsse feinmahlen (ich habe das selbst übernommen, weil ich sie nicht ganz so fein haben wollte, wie es bei den gekauften der Fall ist). Zu den anderen Zutaten geben. Marzipan mit der groben Seite einer Küchenreibe zerkleinern und hinzufügen.

3. Backpulver in einem kleinen Schälchen mit dem Wasser verrühren, so dass keine Klümpchen übrig bleiben und ebenfalls in die Schüssel geben.

4. Die Zutaten mit per Hand verkneten. Nun kleine „Teiggipfel“ auf die Oblaten setzen und leicht andrücken. Mit genügend Abstand, da die Lebkuchen noch etwas größer werden, auf einem Blech mit Backpapier platzieren.

5. Bei 175° C ca. 20 Minuten in den Ofen geben. Anschließend das Blech aus dem Ofen nehmen und die Lebkuchen noch auf dem Blech auskühlen lassen, dabei werden sie noch etwas fester.

6. Schokolade im Wasserbad schmelzen. Lebkuchen mit der Schokolade bestreichen und eine blanchierte Mandel in der Mitte andrücken. Wenn die Schokolade getrocknet ist, könnt ihr die Lebkuchen entweder gleich essen (so hart sind sie nicht) oder zusammen mit einem Apfelschnitz in eine Dose geben, dann werden sie noch weicher.

Lebkuchen #3

Mit diesem Beitrag mache ich bei der Blogparade von RundumVegan mit.

Blogparade Vegane Weihnachtsbäckerei

2 Gedanken zu „Vegane Lebkuchen

  1. MamaMia

    Was für ein tolles Rezept! Dies sehen superlecker aus und es klingt gar nicht komplizier, dacht ich bisher auch immer und habs nicht gewagt. Aber das probier ich gleich morgen aus! DANKE …. GLG, MamaMia

    Antwort
    1. Miss Diamond Autor

      Hallo MamaMia,

      dankeschön! Hoffentlich können sie dich auch überzeugen. Ich wünsche dir ein gutes Gelingen und eine tolle Weihnachtszeit! :)

      Alles Liebe
      Natalie

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s