Kürbisgnocchi mit Walnuss-Salbei-Butter

Kürbisgnocchi #1

Gnocchi mache ich sehr regelmäßig und gerne und ich hatte mir bestimmt schon 2 Jahre vorgenommen, auch mal eine Variante mit Kürbis auszuprobieren, bin aber bislang einfach nicht dazu gekommen. Wenn Zeit da war, hatte ich keinen Kürbis zu Hause und wenn letzter im Vorratsregal bereitlag, warteten Uni-Monster-Projekte, die gerade noch die Zubereitung von Kürbisspalten im Ofen erlaubten.

Heute habe ich mich nun aber endlich mit Kürbis und der nötigen Muße in die Küche gestellt und bin das Projekt angegangen. Dazu gab es – nachdem ich gestern im Biomarkt einen riesigen Bund Salbei erstanden hatte – Walnuss-Salbei-Butter. Wir waren beide ganz begeistert, so dass es das Rezept gleich heute Nachmittag noch für euch gibt:

Kürbisgnocchi #2

Für 2-3 Portionen benötigt ihr:

Für die Gnocchi

♥ 250 g Hokkaidokürbis

♥ 250 g mehligkochende Kartoffeln

♥ 200 g Mehl (550er)

♥ 50 g Hartweizengrieß

♥ 1 gestrichener TL Salz

Für die Salbeibutter

♥ 10 Blättchen Salbei

♥ 30 g Walnüsse

♥ 45 g Butter

♥ 1 Knoblauchzehe

Außerdem

♥ Mehl für die Arbeitsfläche

♥ Salz zum Kochen der Gnocchi

♥ evtl. ein bisschen Fleur de Sel zum Servieren

♥ Salbeiblättchen zum Verzieren

Zubereitung:

1. Kartoffeln schälen und Würfeln. Hokkaidokürbis waschen, halbieren und entkernen. 250 g abwiegen und den restlichen Kürbis für eine andere Mahlzeit aufbewahren. Kürbis ebenfalls würfeln.

2. Kartoffeln und Kürbis (am besten in einem unbeschichteten Topf) gar kochen. Wasser durch ein Sieb abgießen. Kartoffeln und Kürbis ausdampfen, d. h. vorm Weiterverarbeiten vollkommen abkühlen lassen. Mit einem Kartoffelstampfer zu einem Püree verarbeiten.

3. Kartoffel-Kürbispüree mit Mehl, Grieß und Salz zu einem homogenen, nicht klebrigen Teig verarbeiten. Teig in etwa achteln und je einen Teil auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einer länglichen Rolle formen, die etwa so dick wie ein Daumen ist. Davon je etwa 1,5 – 2 cm lange Stücke abschneiden, diese dann auf eine Seite mit einer Gabel eindrücken, so dass Rillen entstehen. Mit dem gesamten Teig derart verfahren.

4. Einen großen Topf mit Salzwasser aufsetzen. Wenn es kocht, Gnocchi mithilfe einer Schaumkelle ins Wasser setzen (sonst spritzt es so sehr). Wenn sie oben an der Wasseroberfläche schwimmen, sind sie gar und sollten ebenfalls mit einer Schaumkelle aus dem Wasser geholt und gut abgetropft werden.

5. Derweil Walnüsse in einer großen Pfanne rösten. Das dauert etwa 3 Minuten (Achtung, erst denkt man, es passiert nichts und dann werden sie sehr schnell dunkel). Wenn sie bräunlich werden, Butter hinzufügen und schmelzen lassen. Salbeiblättchen waschen und feinhacken, Knoblauch schälen. Salbei in die Nussbutter geben und den Knoblauch ebenfalls hineinpressen. Von der Platte nehmen.

6. Die fertigen Gnocchi in der Pfanne schwenken und ein paar Minuten ziehen lassen. Anschließend auf den Tellern anrichten und mit einem Salbeiblättchen anrichten.

Kürbisgnocchi #3

5 Gedanken zu „Kürbisgnocchi mit Walnuss-Salbei-Butter

  1. Krisi

    Sehr fein, ich habe vor kurzem erst selbst einen Post zu Kürbis-Gnocchi gepostet. Ich habe meine ohne Kartoffeln gemacht, werde es jetzt aber auch ein mal mit probieren=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s