Lauch-Käse-Hack-Suppe

Veganmofo

Lauchsuppe #2

Okay, das ist rekordverdächtig. Zwei von drei namensgebenden Bestandteilen der Lauch-Käse-Hack-Suppe sind offensichtlich nicht vegan. Warum ich trotzdem nicht widerstehen konnte, sie nachzubauen? Na weil ich die omnivore Version früher sehr gerne gegessen habe (auch wenn ich sie erst recht spät kennengelernt habe, da es ein klassischer Partysnack war) und natürlich *Universalantwort aus dem Ärmel schüttel* weil es geht! Haha!

Zeit also, eine vegane Lauch-Käse-Hack-Suppe zu kochen die statt Hackfleisch Sojagranulat und statt Schmelzkäse (der geschmacklich ja ohnehin nicht besonders interessant ist, sondern immer mehr durch die coole Konsistenz punkten konnte) Hefeschmelz enthält. Ich bin ja immer für leckere neue Gerichte offen und brauche nicht unbedingt den Geschmack des Originals, aber wem es wichtig ist, ich finde sie hat ziemlich nach der mir bekannten Version geschmeckt.

Lauchsuppe #1

Für die Suppe benötigt ihr:

♥ 75 g Sojagranulat

♥ 1 TL + ½ TL Salz

♥ 3 Stangen Lauch (ca. 450-500 g)

♥ 1 große Zwiebel

♥ 2 EL + 1 EL + 1 EL neutrales Rapsöl

♥ 1 + 1 Knoblauchzehe

♥ 1000 ml + 200 ml Wasser

♥ 1 gehäufter EL Gemüsebrühe

♥ 2 gehäufte EL Mehl

♥ 1 TL Senf

♥ 1 EL Hefeflocken

♥ 230 g Mais

♥ 250 ml Hafersahne

♥ 1 TL Pfeffer

♥ 1 TL Kümmel

Zubereitung:

1. Sojagranulat mit kochendem Wasser bedecken, 1 TL Salz hinzufügen und ca. 15 Minuten ziehen lassen.

2. Derweil Lauch waschen (Achtung, oft ist zwischen den äußeren Schichten ein bisschen Erde), vom hintersten grünen Stück, wo die grünen Blätter extrem auseinanderstehen befreien und den restlichen Lauch in Ringe schneiden. Zwiebel schälen und würfeln, Knoblauch ebenfalls schälen.

3. Einweichwasser des Sojagranulats durch ein feines Sieb abgießen und das Soja mit einem Löffel oder den Händen gut ausdrücken.

4. In einem Topf 2 EL Öl erhitzen und das Sojagranulat ca. 3 Minuten darin anbraten. Dabei ab und zu umrühren, damit nichts anbrennt. Anschließend einen weiteren EL Öl hinzufügen und Lauch sowie Zwiebeln hinzufügen, 1 Knoblauchzehe direkt in den Topf pressen. Weitere 3 Minuten braten lassen.

5. Nun alles mit ca. einem Liter Wasser ablöschen und das Brühepulver hinzufügen. Bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten vor sich hinköcheln lassen.

6. Währenddessen den Hefeschmelz vorbereiten: 200 ml Wasser in einen kleinen Topf geben, das Mehl langsam durch ein Sieb hineinrieseln lassen und immer wieder mit einem Schneebesen umrühren. Verbleibende Knoblauchzehe in den Topf pressen. Nun Senf, ½ TL Salz, Hefeflocken und 1 EL Öl ebenfalls unterrühren und die Mischung kurz unter Rühren aufkochen lassen, bis sie klümpchenfrei und eingedickt ist.

7. Maiswasser durch ein Sieb abgießen, kurz abspülen und den Mais, nachdem die Suppe 10 Minuten geköchelt hat, in den Suppentopf geben. Hefeschmelz und Sahne ebenfalls hinzufügen und weitere 5 Minuten bei niedriger Hitze köcheln lassen. Zum Schluss mit Pfeffer, Kümmel und evtl. noch etwas mehr Salz abschmecken.

Vor dem Servieren lasse ich die Suppe immer etwas ziehen und abkühlen, am besten finde ich sie sogar lauwarm, wie ich es auch von den Parties gewohnt bin. Da kommt der Geschmack einfach am besten zur Geltung.

Lauchsuppe #3

2 Gedanken zu „Lauch-Käse-Hack-Suppe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s