Couscous-Salat

Veganmofo

Couscous #1

Ich habe euch ja wirklich schon oft von den tollen Berliner Mensen erzählt. Gerade, weil ich von einigen Freunden, die in Brandenburg oder anderswo in Deutschland studieren, weiß, dass sie oftmals mit einem unangemachten Salat auskommen müssen, weiß ich das Privileg zu schätzen, jeden Tag 1, 2 oder 3 vegane Gerichte zur Auswahl zu haben. Dazu gesellen sich dann noch Sojapudding oder -milch, Obstteller oder sogar veganer Kuchen. Das Mittagessen in der Mensa schmeckt mal besser und mal schlechter, wie omnivores Mensaessen eben auch, im Großen und Ganzen ist es aber wirklich total okay (ich bin der Auffassung, dass viele Leute einfach aus Prinzip auf Mensa- und Kantinenessen schimpfen, weil man das hallt so macht).

Nun muss man ja erst einmal das Glück haben, mittags in den Genuss einer Pause zu kommen, die lang genug ist, um die Kantine aufsuchen zu können. Wenn man die Blicke in der Mensa schweifen lässt, sieht man zwar des Öfteren auch Leute, die eine enorme Portion in gerade einmal 5 Minuten verschlingen, um danach vermutlich wieder in die nächste Vorlesung zu hetzen und ich finde das auch immer erstaunlich, mein Ding wäre das aber nicht, ich bin eher von der Sorte „langsame Esserin“.

Wenn ich also weiß, dass ich keine Mittagspause haben werde, nehme ich mir mein Mittagessen lieber gleich von zu Hause mit, um stressige und spontane Nahrungssuche oder Heißhungerattacken mitsamt Magenknurren in der ersten Reihe des Seminars zu vermeiden. Supergerne packe ich dazu Salate in allen Variationen ein, die kann ich am Vortag ganz einfach und schnell vorbereitet, dann ab in die Dose! Ich gehe auch immer viel lieber in die Uni/zur Arbeit, wenn ich weiß, dass in meiner Tasche ein leckerer Pausensnack auf mich wartet. Achja, ich spreche aus Erfahrung, wenn ich sage: Gabel/Löffel nicht vergessen, sonst muss man seine Etikette vergessen ;)

Für den Fall, dass ihr ebenfalls Salatfans seid und/oder in eurem Umfeld kein veganes Mittagessen erstehen könnt, habt ihr vielleicht Interesse an meinem Couscous-Salat mit orientalisch inspiriertem Dressing, den ich im Sommer auch gerne mal auf Grillparties mitbringe. Das Rezept hatte ich euch ja schon vor gefühlten Ewigkeiten versprochen, nun, am 10. Vegan MoFo Tag ist es aber endlich soweit:

Couscous #2

Für 2 große Portionen benötigt ihr:

Grundausstattung

♥ 200 g Couscous

♥ 200 ml+ Wasser

♥ 1 gelbe Paprika

♥ 1 rote Paprika

½ Salatgurke

♥ 1 große oder 2 mittelgroße Tomaten

♥ 1 Glas (ca. 215 g Abtropfgewicht) Kichererbsen

Dressing

♥ 200 g Tomatenmark

♥ 2 EL Olivenöl

♥ 50 g (!) Wasser

♥ 60 g (!) Sojasauce

♥ 1 ½ TL Oregano

♥ 1 TL Cumin

♥ ½ TL Koriander

♥ optional: 2 Zehen Knoblauch (gut für den Geschmack, vielleicht aber nicht für die Kommilitonen); alternativ: Pfeffer

1. Couscous in einen Topf geben und mit der gleichen Menge kochendem Wasser übergießen. Wer den Couscous eher weich mag, sollte die Wassermenge etwas erhöhen. Den Couscous ca. 5 Minuten bei geschlossenem Deckel quellen lassen. Zwischen Deckel und Topf am besten Küchenkrepp einklemmen, damit das Wasser vom Deckel nicht zurückperlt. Anschließend in eine Schüssel geben.

2. Gemüse waschen. Die Paprikas halbieren und von den Kernen und weißen Stellen befreien, anschließend in kleine Stücke schneiden. Gurke vierteln, entkernen und ebenfalls kleinschneiden. Tomaten halbieren, den Strunk entfernen und fein würfeln.

3. Kichererbsen durch ein Sieb abgießen, kurz auswaschen und abtropfen lassen. Zusammen mit dem anderen Gemüse zum Couscous geben.

4. Für das Dressing alle Zutaten bis auf die Knoblauchzehen zu einer homogenen Paste mischen. Knoblauchzehen, falls erwünscht schälen und mit der Knoblauchpresse zerkleinern. Ansonsten mit Pfeffer abschmecken.

5. Dressing gut mit der Couscous-Gemüse-Mischung vermengen.

Je länger der Salat steht, desto mehr Flüssigkeit saugt er auf und auch der Gesamtgeschmack wird erfahrungsgemäß etwas fader. Falls möglich, schmeckt den Salat vorm Essen einfach noch mal ab. Ein verschließbarer Salz/Pfefferstreuer in der Handtasche ist übrigens auch nicht zu verachten ;)

Wenn man möchte, kann man noch einen Klecks vegane Joghurtsauce / Joghurt-Minz-Sauce auf den Salat geben, das schmeckt auch ganz toll!

3 Gedanken zu „Couscous-Salat

  1. Pingback: Couscous-Salat | Essen. Leben. Leben lassen. » webindex24.ch - News aus dem Web

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s