Bananen-Dessert

Veganmofo

Bananencreme #1

Wenn ich Lust auf was Süßes und zwar auf viel davon habe, dann gönne ich mir oft meinen Alltime-Favourite : Bananencreme. Diese Zubereitungsart basiert im Kern auf meiner Vitamix-Losigkeit, denn mein Mixer ist mit dem Zerkleinern gefrorener Bananenstückchen maßlos überfordert. Also fing ich an, meine Bananen einfach so, wie sie aus der Schale kommen zu pürieren und mit ein paar regelmäßig wechselnden Zutaten zu verfeinern. Wenn ich mich gedulden kann, kommt die Creme dann anschließend noch in den Kühl- oder Gefrierschrank, ansonsten löffel ich sie einfach gleich, schmecken tut’s immer. Eine risiege Portion von dem Bananendessert esse ich beiweilen auch mal statt eines herzhaften Mittagessens, denn praktischerweise ist sie binnen 2 Minuten fertig. Wenn man alle Zutaten in Rohkostqualität verwendet, ist das Dessert übrigens sogar rohvegan.

Bananencreme #2

Für eine große Portion benötigt ihr:

♥ 4 reife Bananen

♥ 60 g Himbeeren*

♥ 1 EL Maulbeeren

♥ 1 TL Kakaonibs

♥ 1 TL Carob

♥ 1 TL Kakao (wer kein Carobpulver hat, kann auch 2 TL Kakao nehmen)

♥ Zum Verzieren: Cashews, Kakaonibs und/oder Früchte nach Belieben

Zubereitung:

1. Bananen schälen, mit den Händen grob etwas brechen und gleichmäßig auf 2 Rührbecher verteilen.

2. Himbeeren waschen und in eine der beiden Behälter zu den Bananen geben. Mit dem Rührstab pürieren.

3. Zu den anderen Bananen Carob und Kakao hinzufügen und ebenfalls pürieren. Anschließend Maulbeeren udn Kakaonibs unterrühren.

4. Rosa und braune Bananencreme abwechselnd in ein großes Glas füllen, so dass ein dekoratives Muster entsteht.

5. Mit Beeren, Nüssen und weiteren Kakaonibs verzieren.

Bananencreme #3

*wenn gerade keine Saison ist, kann man Himbeeren natürlich auch weglassen, dann schichtet man entweder Bananencreme pur mit der Kakao-Mischung oder aber man bereitet einfach alles in der schokoladigen Variante zu.

Ein Gedanke zu „Bananen-Dessert

  1. Ines

    Mein Pürierstab bekommt auch bestenfalls Frappé hin aus gefrorenen Bananen und Pflanzenmilch. Bisher hab ich die Eisbananenstücke dann einfach so gegessen, aber Pürieren in ungefrorenem Zustand klingt auch gut!

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s