Dulce de Leche

Veganmofo

Dulche de Lece #2

Als eine gute Freundin von mir vor einiger Zeit ein Jahr lang in Südamerika verbrachte, schickte sie mir anlässlich meines Geburtstags Minitörtchen, die mit einer leckeren, süßen Creme gefüllt waren. Wie ich von ihr erfuhr, handelte es sich um die so genannte „Dulce de Leche“ (auch bekannt als Manjar Blanco), im Deutschen bekannt als Milchmarmelade, die herrlich nach Karamell schmeckt.

Nun wollte ich als Veganerin nicht auf diese Köstlichkeit verzichten und versuchte mich beim Werkeln für den Vegan MoFo neulich das erste Mal an einer veganen Version. Statt Voll- oder Kondensmilch bzw. Sahne nahm ich einfach Sojasahne, was auch problemlos funktionierte. Die vegane Dulce de Leche kann mann selbstverständlich genauso wie das tierische Pendant aufs Brötchen schmieren, auf Crêpes genießen oder in einer Süßspeise/als Tortenfüllung weiterverarbeiten. Nicht gesund, aber seeeehr lecker. In einem hübschen Gläschen eignet sie sich auch toll als kleine Aufmerksamkeit, nicht nur für Veganer.

Für ein Gläschen der veganen „Milchmarmelade“ benötigt ihr:

♥ 30 g vegane Butter (Alsan)

♥ 150 g Zucker (dunkler Zucker geht auch, dann wird die farbe aber weniger karamellig und eher dunkelbraun, wie bei mir)

♥ 1 Päckchen Vanillezucker (aus echter Vanille!)

♥ 250 ml Sojamilch

♥ 2 Messerspitzen Salz

Zubereitung:

1. Vegane Butter in einer großen beschichteten Pfanne oder einem großen beschichteten Topf (mit viel Bodenfläche) auf mittlerer Hitze schmelzen lassen. Zucker und Vanillezucker hinzufügen und ebenfalls schmelzen lassen, bis die Masse ganz leicht zu karamellisieren beginnt.

2. Herd auf eine niedrige Stufe (bei mir 1 von 3) Stellen und Salz und Sojasahne hinzufügen. Es beginnt stark zu Schäumen und zu brutzeln, dann erst einmal so lange rühren, bis sich die Masse beruhigt hat. Danach muss allerdings auch häufig gerührt werden, ich habe so alle 30-60 Sekunden mal umgerührt.

3. Derart verfahren, bis die Masse eingedickt und relativ zähflüssig (etwas puddingartig) ist. Bei mir dauerte das aufgrund der relativ geringen Menge und der großen Pfanne nur ca. 10 Minuten, es kann aber auch gut die doppelte bis dreifache Zeit dauern. Einfach immer mal wieder testen. Die Konsistenz soll so sein, dass ihr die vegane Milchmarmelade gut auf ein Brötchen schmieren könnt, ohne das etwas runtertropft. Ein bisschen fester wird die Karamellcreme nach dem Erkalten auch noch.

Dulce de Leche #1

 

4 Gedanken zu „Dulce de Leche

  1. Ines

    Davon habe ich auch schon gelesen, aber mich immer gefragt, wo ich denn vegane Kondensmilch herbekäme. Dass es auch mit Sojamilch funktioniert ist ja super! Sowas wäre sicher auch ein nettes Weihnachtsgeschenk (Planung ist alles :D).

    Antwort
  2. Pingback: Buchvorstellung: Chloe’s Kitchen | Essen. Leben. Leben lassen.

  3. Pingback: Vegan Brunchen (inklusive Organisationstipps) | Essen. Leben. Leben lassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s