Vegan Brunchen (inklusive Organisationstipps)

Veganmofo

Wenn ich gefragt werde, was ich als Veganerin denn überhaupt noch essen kann, gehe ich in der Regel insbesondere auf Hauptspeisen ein, also dass man z.B. Saucen total gut mit pflanzlicher Sahne zubereiten und Aufläufe mit Hefeschmelz statt mit Käse überbacken kann. Dass ich total viele mir neue Produkte kennengerlent habe (z.B Quinoa, Tempeh, Kamut, Chia und und und…) und Protein problemlos über Hülsenfrüchte, Seitan etc. zu mir nehmen kann.

Ganz oft sind die Leute danach aber noch nicht ganz zufrieden, sondern erkundigen sich explizit nach anderen Mahlzeiten, also z.B. ob ich denn Brot nur noch trocken essen und was ich überhaut frühstücken könne. Heutzutage erscheint mir diese Frage zwar eher abwegig, aber ich weiß noch, dass wir uns vor zwei Jahren, als wir uns entschieden, vegan zu werden, genau die gleiche Frage stellten. Lustigerweise hatte ich vor den Hauptspeisen keinerlei „Angst“, da ich hier genügend Material auf veganen Blogs gefunden hatte. Was dagegen auf die Stulle kommen oder woraus ein brotloses Frühstück bestehen sollte, war mir noch nicht so ganz klar.

Da ein Brunch für mich der Inbegriff eines ausgiebigen Frühstücks ist, möchte ich nun heute, dem 5. Vegan MoFo-Tag einfach mal zeigen, was man so alles verdrücken kann. Hier also mal ein Bild von meinem veganen Brunch, den ich zu meinem Geburtstag mit und für Freude veranstaltet habe.

Brunch

Auf dem Frühstückstisch standen:

Speisen:

♥ Ein großer Obstsalat (hier aus Mango, Äpfeln, Bananen, Zwetschgen, Trauben, Himbeeren und Honigmelone)

♥ Tofurührei, Lieblingsrezept folgt

Pancakes (dieses Mal ohne Blaubeeren) mit Ahornsirup

Zucchinikuchen

♥ Rohkostplatte

♥ Müsli (aus Haferflocken, Kürbiskernen, Sonnenblumenkernen, Leinsamen, Sesam, Chiasamen, Haselnüssen, Cashewkernen und ein paar ungesüßten Cornflakes)

♥ Sojajoghurt

Hummus

veganes Mett

Zwetschgenmus

Dulce de Leche (vegane Milchmarmelade)

♥ Nougat (als Schokoaufstrich)

♥ Körnerbrötchen

♥ vegane Butter (Alsan)

♥ Violife-Käse mit Kräutern

♥ Soyananda-Frischkäse

♥ Taifun-Aufschnitt mit Paprika

♥ Avocado

(manches hat zum Fotografieren nicht mehr auf den Tisch gepasst)

Getränke:

♥ O-Saft

♥ Kaffee

♥ Tee

♥ Pflanzenmilch

Weitere Vorschläge:

♥ Antipasti (Oliven, gegrillte Paprika, Artischocke, Ofengemüse)

♥ Caprese mit Tofu

Salata de Vinete und andere herzhafte Aufstriche

Guacamole

♥ Hefezopf

♥ herzhafte Salate

♥ Grießpudding mit roter Grütze

♥ Scones

♥ schokolierte Früchte / Schokoladenfondue

♥ Bratkartoffeln

♥ Baked Beans (ich nehme aber nicht die von Heinz aus der Dose, sondern welche aus dem Glas)

♥ Tofuwürstchen/Nuggets

♥ Smoothies

uvm.

Man sieht also, dass es eigentlich ganz, ganz leicht ist, genügend leckeres Essen für einen veganen Brunch / veganes Frühstück zusammenzubekommen. Genügend ist gut: Nach dem Essen spannten die Hosen doch merklich ;)

Wenn ihr einen Brunch veranstalten wollt, solltet ihr euch fragen: Soll der Brunch eher frühstückslastig sein oder auch Salate oder vielleicht sogar warme Snacks enthalten? Außerdem solltet ihr für 4 Personen vielleicht nicht 30 verschiedene Köstlichkeiten zaubern, sondern eher auf eine kleine, aber feine Auswahl zurückgreifen.

Das A und O ist die Vorbereitung: Da erfahrungsgemäß die Zeit am Ende immer, immer immer, knapp wird, schaut, dass ihr so viel wie möglich schon am Vortag zubereitet. Das geht z.B. ganz wunderbar mit den Aufstrichen, dem Pancaketeig, Backwerk etc. Auch den Tisch könnt ihr schon frühzeitig eindecken.

Delegieren: Wenn wir Freunde zum Brunch einladen, habe ich immer ganz konkrete Vorstellungen, wie am Ende alles sein soll, etwas aus den Händen zu geben fällt mir dagegen wahnsinnig schwer. Manchmal muss das aber sein und so wird auch mein Herzblatt (freiwillig) gerne mal eingespannt. Letztes Mal haben auch Freunde von mir mitgeholfen (an dieser Stelle vielen Dank an D.&J. ;) ) Gerade wenn es am Ende stressig wird, ist es einfach gut, wenn jemand schon mal die Rohkost schneidet, während sich jemand anderes dem Einräumen der Spülmaschine/dem Spülen selbst widmet.

Erfahrungsgemäß interessieren sich die Gäste nur selten für Gekauftes, wenn die Auswahl an Selbstgemachtem derart bestechend ist. Bei mir blieben letztes Mal z.B. sowohl der Käseersatz als auch die Wurstalternative unangerührt. Ich werde in Zukunft also definitiv keine gekauften Artikel mehr anbieten.

Nun wünsche ich euch viel Spaß beim Frühstücken/ Brunchen

Fallen euch noch weitere Brunch-Must-Haves ein, die ich vergessen habe?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s