Vegan Wednesday #105

Diese Woche bin ich mal wieder etwas später dran als mir lieb ist, aber da es eines meiner Lieblingsessen gab, kam ausfallen lassen natürlich auch nicht infrage. Bevor es losgeht, aber noch kurz der Hinweis, dass diese Woche auf Think. Care. Act. gesammelt wird. Ein Dankeschön an Cara! :)

Sodele, nun aber zum „Bildchen gucken“:

Obsalat mit Müsli

Herbststimmung? Fruchttechnisch zu urteilen noch nicht, denn morgens gab es erst einmal eine große Portion Müsli, hier jedoch ohne Cerealien im Bild, da diese unter einem enormen Obstberg vergraben lagen. So eine Portion macht erstmal eine ganz schöne Weile satt…

Zucchinikuchen

…daher gab es mittags nur ein Stück superleckeren Zucchinikuchen mit dicker Schokoladenschicht und bunter Verzierung, der besonders gut geschmeckt hat, weil mein Mann ihn gebacken hat. Hat er toll gemacht, gell? :)

Klausenburger Kraut

Und nun zum angekündigten Lieblingshauptgericht. Natürlich kann ich mich nicht wirklich auf ein Essen festlegen, aber Klausenburger Kraut (ein Sauerkrautauflauf nach rumänischer/ungarischer Art) würde sicherlich mit im Ranking auftauchen. Dazu gehört ein groooooßer Klecks veganer Sauerrahm (hier von Soyanda), der noch viel größer ausgefallen wäre, hätten wir mehr davon gehabt.

Das Rezept werde ich euch dann nächste Woche im Rahmen des Vegan MoFo verraten. Ich bin schon voller Tatendrang, jeden Tag ein anderes veganes Rezept zu posten und sehr schon gespannt, wer sonst noch alles mitmachen wird.

5 Gedanken zu „Vegan Wednesday #105

    1. Miss Diamond Autor

      Hey,

      ja, genau, vom Effekt her ist es so wie bei Karottenkuchen (den ich übrigens auch total gerne mag, ich weiß gar nicht, ob ich da schon mein Lieblingsrezept gepostet habe). Er ist auf jeden Fall ziemlich fluffig :)

      Alles Liebe
      Natalie

      Antwort
  1. Cara

    Ich mag Zucchnikuchen echt gern, auch wenn sich das erstma immer ein bisschen komisch liest. Denen Sauerkrautauflauf hab ich direkt mal af meine Nachkochliste gepackt :) Liebe Grüße!

    Antwort
    1. Miss Diamond Autor

      Hey Cara,

      ja, finde auch dass, es zunächst wirklich gewöhnungsbedürftig klingt. Als ich das erste Mal davon hörte, konnte ich es mir auch gar nicht vorstellen, aber er ist wirklich lecker.

      Das Rezept zum Sauerkrautauflauf poste ich die Tage auch, versprochen! :)

      Liebe Grüße
      Natalie

      Antwort
  2. Pingback: Klausenburger Kraut | Essen. Leben. Leben lassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s