Vegan Wednesday #103

Vegan Wednesday Logo

Nachdem ich letze Woche aufgrund mangelder Kameraverfügbarkeit, unappetitlichem Mensaessen und allgemeiner Verpeiltheit nicht am Vegan Wednesday teilgenommen habe, bin ich dieses mal nun wieder dabei. Gesammelt wird in dieser Woche bei Petzi, dankeschön hierfür! Neulinge können sich an dieser Stelle auch noch mal die Regel ansehen, falls sie unsicher sind :)

Und nun wie immer zu meinem Mittwochsessen. Ach, was bin ich diese Woche früh dran *mir selbst auf die Schulter klopf*, was einfach daran liegt, dass ich heute weder arbeiten noch zur Uni gehen und somit kein Donnerstagsessen einschmuggeln musste. Die Kamera lag mahnend – als wolle sie sagen: „Vergiss mich nicht!“ –  auf dem Küchentisch, so dass jedes Gericht zuverlässig dokumentiert wurde, wie es sich eben gehört.

Diese Woche hangel ich mich von Grillparty zu Grillparty. Burger, Maiskolben, Salate, Baguette, das typische halt. Nachdem wir uns gestern Abend die Bäuche bis zum Rand vollgeschlagen hatten, war mir heute dann nach etwas leichterem. Also starte ich mit einer halben Miniwassermelohne in den Tag. Fieserweise verübte sie einen kleinen Anschlag auf mich und meinen Lieblings-Schlafanzug, der passenderweise weiß ist. Zum Glück ließ sich die Melone aber wenigstens artig wieder entfernen, aber beim nächsten Mal schneide ich sie doch lieber wieder in Stücke als sie zu löffeln oder ziehe mir zumindest eine Schürze an. Hier seht ihr den Übeltäter…klein, aber so gar nicht unschuldig:

Melone

Wie immer auf Parties im Allgemeinen und Grillparties im Speziellen war auch gestern mal wieder viel zu viel Verpflegung vorhanden, sodass wir nicht einmal von allem kosten konnten. Nach der gefühlt hundertsten Maiskolben-, Gemüsespieß-, und Bananengrillrunde (Fleisch wurde wohlgemerkt am wenigsten gegessen, obwohl 1, 2 Leute auch welches für die Allgemeinheit mitgebracht hatten), hatten wir ganz vergessen, dass auch noch Obstsalat zum Nachtisch da war, aber davon passte einfach bei niemandem noch etwas ins Bäuchlein. Neben all den anderen gemüsigen Resten landete also auch noch eine ordentliche Portion Obstsalat, bestehend aus Bananen, Äpfeln, Kiwi, Trauben und Nektarinen, bei uns im Kühlschrank, den ich mir heute mittag einverleiben  konnte (den Salat, nicht den Kühlschrank ;) ). Erweitert wurde er um Erd-, Blau- und Himbeeren, die ich frisch vom Einkaufen mitgebracht hatte.

Obstsalat

Abends entschied ich mich dann für Stulle und ebenfalls von gestern übrig gebliebenes Gemüse. Auf dem Brot, das so „chic“ leberwurstfarben daherkommt, befindet sich übrigens selbstgemachter Cashewkäse, nur dass statt Cranberries dieses Mal Rosinen enthalten sind. Auf dem anderen Brot könnt ihr Tomatentofu bewundern. Statt des Abendessens hätte ich allerdings lieber mein morgiges Mittagessen fotografieren sollen, das ich zuvor gekocht hatte. Vom ganzen Abschmecken, hinzufügen, erneut abschmecken etc. war ich danach nämich eigentlich schon so satt, dass ich vom leckeren Abendessen nicht allzu viel verdrückte (mein Mann hatte dann die Ehre).

Abendbrot

Einen TV-Tipp habe ich für euch übrigens noch: Während wir gestern vollgefressen auf dem Sofa hingen, schalteten wir die preisgekrönte Dokumentation „Gasland“ an, die die Folgen von Fracking auf die Trinkwasserqualität bzw. aufs ganze Ökosystem aufzeigt. Sehr spannend und alarmierend. Wenn ich mögt, könnt ihr sie euch noch auf Arte +7 ansehen.

4 Gedanken zu „Vegan Wednesday #103

  1. Angie

    Der Obstsalat! Ich mag so bunt gemischte Salate. Ein bisschen Angst hab ich vor dem Cashewkäse, sieht, ähm, komisch aus :D Aber vielleicht liegt es an den Rosinen, Rosinen und ich, das geht einfach nicht.

    LG Angie
    Oh und danke für den Doku-Tipp!

    Antwort
    1. Miss Diamond Autor

      Hey Angie,

      wenn Sachen bunt sind, bin ich auch immer gleich dabei ;)

      Das Rosinen-nicht-mögen kann ich übrigens voll und ganz nachvollziehen, bis vor ein paar Jahren habe ich sie auch gar nicht gemocht, mich aber dann doch langsam damit angefreundet, allerdings nur mit saftigen.

      Vor ein paar Monaten waren wir in einem veganen Restaurant und hatten eine vegane Käseplatte. Und da war eben auch ein Rosinenkäse drauf, so dass ich meinen Cashewkäse noch etwas modifiziert habe. Uns schmeckt er wirklich sehr gut, aber optisch kann er definitiv nicht ganz mit Obstsalat herhalten, da gebe ich dir total Recht ;)

      Alles Liebe
      Natalie

      Antwort
      1. Angie

        Na vielleicht geb ich Rosinen doch mal eine Chance, ich habe in den letzten Jahren (eigentlich seit ich vegan lebe) gemerkt, dass mir doch Vieles schmeckt, das ich früher gar nicht mochte, Spinat z.B.

      2. Miss Diamond Autor

        das hatte ich auch mit ein paar Sachen, wobei sich das größtenteils schon im frühen Erwachsenenalter verändert hat. Du kannst ja erstmal klein anfangen, mit einer Rosine im Kuchen und dich dann langsam auf 2, 3 oder 4 steigern ;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s