Bananenkuchen

Bananenkuchen#2

Bananenmuffins #2

Eigentlich bin ich immer fürs Experimentieren zu haben und verändere regelmäßig Rezepte, füge irgendetwas hinzu, das noch aufgegessen werden muss, lasse etwas weg, ersetze eine grundlegende Zutat durch etwas anderes usw. Ich liebe es, dass dabei einfach immer ganz neue Kombinationen entstehen und man vorher nie so ganz genau weiß, was am Ende eigentlich herauskommt.

Wenn ich allerdings Speisen für andere Menschen zubereite, die in den allermeisten Fällen auch keine Veganer sind, bin ich in der Regel sehr viel vorsichtiger. Bei Experimenten oder neuen Rezepten besteht ja immer die Gefahr, dass irgendwas gehörig schief geht und ich möchte nicht, dass ich ihnen am Ende irgendetwas vorsetze, das sich dann als nicht wirklich schmackhaft herausstellt. Das wäre natürlich erstens für mich persönlich eine Blamage, zum anderen würden das aber alle auch auf die Tatsache reduzieren, dass die Speise nun mal vegan ist und es daher ja gar kein Wunder ist, dass sie nicht lecker ist.

Aus diesem Grund ist es ganz ratsam, sich ein Repertoire an Rezepten zurechtzulegen, die man im Schlafe beherrscht. Dinge, die man einfach schon sehr häufig zubereitet hat, bei denen quasi nichts schiefgehen kann, die am besten auch noch so einfach sind, dass man sie noch mal schnell vor einer Party oder einem anstehenden Geburtstag umsetzen kann. Bei meinem Bananenkuchen (den ich auch gerne in Muffinform backe), handelt es sich um einen Inbegriff eines solchen Rezepts, ich habe ihn bestimmt schon 30mal gebacken. Wenn man nicht gerade etwas gegen Bananen hat, dann kann man ihn eigentlich gar nicht nicht mögen.

Bananenkuchen #3

Für einen Kuchen/ca. 24 Muffins benötigt ihr:

♥ 150 g Zucker

♥ 2 Tütchen Vanillezucker

♥ 40 g Öl

♥ 40 g Apfelmus

♥ 150 g Sojamilch

♥ 350 g Mehl

♥ 2 TL Backpulver

♥ 5 reife Bananen

♥ 200 g Schokosplitter

♥ optional 200 g Kuvertüre oder Puderzucker

♥ für Kuchen: etwas Öl und Mehl für die Form

Zubereitung:

Zucker, Vanillezucker, Öl und Apfelmus und Sojamilch in einer großen Schüssel verrühren.

Das Mehl nach und nach in den Teig sieben und in den Teig einrühren. Das Backpulver ebenfalls hineinsieben und mit den anderen Zutaten vermengen.

Bananen schälen und mit einer Gabel zerdrücken. Wenn eine breiähnliche Konsistenz erreicht ist, in die Schüssel zu den anderen Zutaten geben. Zum Schluss die Schokosplitter ergänzen und alles noch mal kräftig durchrühren.

Entweder Muffinblech mit Förmchen auskleiden oder eine Springform (20 cm mit hohem Rand oder 26 cm) fetten und bemehlen. Den Teig verteilen bzw. hineingeben.

Muffins nun ca. 30 min bei 200 °C backen lassen, der Kuchen braucht eher 45 bis 50 min. Backzeiten variieren natürlich von Ofen zu Ofen, schaut immer mal wieder nach und vergesst am Ende die Stäbchenprobe nicht.

Wenn ihr möchtet, könnt ihr die Muffins bzw. den Kuchen nun noch mit Puderzucker bestäuben oder mit einer Schokoglasur verzieren.

Bananenkuchen#1Bananenmuffins #1

Ein Gedanke zu „Bananenkuchen

  1. Pingback: Veganes Bananenbrot | Essen. Leben. Leben lassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s