Apfelkuchen mit Karamellkruste

Apfelkuchen #1

Apfelkuchen war eigentlich schon immer einer meiner süßen Favoriten und ich glaube, es war auch einer der ersten Kuchen, die ich regelmäßig selbst zubereitet habe. Damals handelte es sich um ein zugegebenermaßen sehr schmackhaftes Rezept aus dem Kochbuchklassiker „Backvergnügen wie noch nie“, ich glaube, ich kenne heute noch die Seitenzahl, auf dem es stand (bevor ich jetzt aber Mist erzähle, schreibe ich die hier jetzt aber nicht rein), weil ich es so oft gebacken habe. Da dieses aber mit einer cremigen Ei-Sahne-Masse zubereitet wurde, musste, nachdem ich vegan geworden bin, schnell eine Alternative her. Ein Wunder also, dass ich erst jetzt einen Post dazu verfasse.

Die Grundinspiration für den Kuchen habe ich aus „The joy of vegan baking“, das ich hier auch schon öfter mal erwähnt habe. Dort wird er passenderweise sogar als „German Apple Pie“ aufgeführt. Das Rezept habe ich mit der Zeit aber noch verändert, auf meinen Geschmack angepasst, „entfettet“, das übliche Spielchen also. Meistens backe ich ihn aber selbst immer etwas unterschiedlich, die Variante, die ich neulich gebacken habe, schmeckte mir aber besonders gut, so dass ich sie euch nun nicht vorenthalten möchte.

Für einen Kuchen benötigt ihr:

100 g Zucker

♥ 1 Päckchen Vanillezucker

♥ 200 g Apfelmus

♥ 40 ml Öl

♥ 50 ml Sojamilch

♥ 200 g Mehl

♥ 2 TL Backpulver

♥ wer sie mag: 60 g Rosinen (gerne auch mehr, ich hatte nur keine mehr da…)

♥ 50 g Kokosflocken

♥ 3 Äpfel

♥ 2 TL Zimt

♥ 50 g Zucker

♥ etwas Öl und Mehl für die Springform

Zubereitung:

1. Springform mit 20 cm Durchmesser fetten und bemehlen. Beiseite stellen.

2. Zucker, Vanillezucker, Öl, Apfelmus und Sojamilch zu einer glatten Masse verrühren.

3. Mehl und Backpulver nach und nach in die Menge sieben und zwischendurch gut einrühren.

4. Rosinen und Kokosflocken ebenfalls in den Teig geben und umrühren. Anschließen in die vorbereitete Springform geben.

5. Die Äpfel schälen, vierteln, vom Kerngehäuse befreien. Nun die gewölbte Seite nach oben legen und im Abstand von ca. 5 mm einschneiden (aber nicht durchschneiden). Die Äpfel nun auf dem Teig verteilen, so dass die eingeschnittene Seite sichtbar (also oben) ist.

6. Zum Schluss Zucker und Zimt vermischen und über dem Kuchen verteilen und für ca. 45 Minuten (kommt natürlich auf den Ofen an, lieber einmal zu früh nachgeschaut als ein Stück Kohle aus dem Backofen holen zu müssen) bei 200 °C backen lassen.

7. Nach dem Abkühlen den Kuchen vorsichtig mit einem Messer vom Rand der Springform lockern und pur oder z.B. zusammen mit veganem Vanilleeis servieren. Guten Appetit!

Apfelkuchen #2

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s