Quinoa-Linsen-Bratlinge

Auch wenn ich normalerweise ganz gut ohne „Fleischersatz“ auskomme, bin ich doch erklärter Fan von Burger-Bratlingen, wobei mir die Varianten von Aldi oder auch die von Vegetaria – die übrigens zu meiner großen Freude vor Kurzem das Eipulver aus ihrer Rezeptur gestrichen und viele Produkte (vielleicht auch alle) auf „rein pflanzlich“ umgestellt haben, was sehr praktisch ist, da diese Marke z.B. bei Kaufland oder Kaisers erhältlich ist.

Wenn es mal schnell gehen soll oder wir zum Grillen eingeladen sind, dann greife ich also schon Mal zwischendurch zu entsprechenden Produkten. Da ich aber natürlich trotzdem versuche, so viel wie möglich frisch zuzubereiten, wurde unser letzter „Burger-Hunger“ mit einem spontan entstandenen Rezept bzw. mit dem Ergebnis dessen Ausführung gestillt.

Die Frikadellen aßen wir dann ganz simpel zu Brokkoli als Sauce gab es „nur“ etwas Senf, das passt wunderbar. Zum Glück blieben noch ein paar Bratlinge für den nächsten Tag übrig (kein Zufall, ich hatte extra etwas mehr gemacht, musste dann aber meinen Liebsten aus der Küche locken, damit er nicht alle anderen auch gleich aufisst ;) ), so dass es am nächsten Tag „richtige“ Burger gab.

Falls ihr nun Hunger bekommen habt, kommt hier auch schon das Rezept zu den proteinreichen Leckerbissen:

Quinoa-Linsen-Frikadellen

Für ca. 8 große Bratlinge benötigt ihr:

♥ 250 g Belugalinsen

♥ 125 g Quinoa

♥ 1 stark gehäufter TL Currypulver

♥ ½ TL Paprika edelscharf

♥ ½ TL Kreuzkümmel

♥ ½ TL Pfeffer

♥ 1 Tl Salz

♥ 1 Zehe Knoblauch

♥ 1 Zwiebel

♥ nach Bedarf: etwas Mehl/Speisestärke

♥ etwas Öl zum Braten

Zubereitung:

1. Quinoa und Linsen in separaten Töpfen gar kochen

2. Jeweils ca. ¾ der Quinoa und der Linsen in der Küchenmaschine zerhäckseln, so dass „die Angelegenheit“ etwas feuchter und somit knetbar wird. Falls ihr keine Küchenmaschine besitzt, tut es im Zweifelsfall auch der Kartoffelstampfer, wobei dabei recht viel Kraftaufwand und Geduld notwendig ist. Teilt die Masse in diesem Fall am besten in mehrere kleine Portionen auf, damit es einfacher geht.

3. Die Masse mit den übrigen Linsen/der übrigen Quinoa vermengen.

4. Knoblauch und Zwiebel schälen. Den Knoblauch in die Quinoa-Linsen-Masse pressen (oder vorher feinhacken), die Zwiebel kleinhäckseln (oder kleinschneiden) und ebenfalls dazugeben.

5. Nun alle Gewürze dazugeben und die gesamte Masse gut durchkneten, bis eine gut Formbare Konsistenz entsteht. Ist sie zu trocken, gebt noch ein bisschen Wasser hinzu, ist sie zu feucht, verwendet etwas Mehl oder Speisestärke.

6. Nun Bratlinge in der gewünschten Größe Formen (für Parties bieten sich z.B. auch Mini-Frikadellen an), Öl in einer großen Pfanne erhitzen und Bratlinge von beiden Seiten goldbraun anbraten.

Ein Gedanke zu „Quinoa-Linsen-Bratlinge

  1. Pingback: Buchvorstellung: Chloe’s Kitchen | Essen. Leben. Leben lassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s