Pesto aus frischen Kräutern

Aufs Brot gestrichen, als einfache aber effektvolle Nudelsauce verwendet, zum Zaubern wohlschmeckender Salatsaucen, oder zum pur Löffeln (quasi als das fettig-salzige Pendant zu Nutella): Pesto passt einfach immer und ist zumindest aus meiner Küche nicht wegzudenken. Da die meisten gekauften Pestosaucen Parmesan enthalten und verhältnismäßig teuer sind, mache ich seit einiger Zeit meine Pesto-„Vorräte“ selbst.

Achja, falls ihr euch in Anbetracht des Wortes „Vorräte“ nun die Frage stellt, wie lange sich das Pesto im Kühlschrank wohl hält, muss ich euch leider enttäuschen: Da der Inhalt eines Gläschens nach 1, 2, 3 Tagen bislang immer in unseren Bäuchen verschwunden war, kenne ich die Antwort nämlich leider selbst nicht. Uuuups. Naja, zum Glück ist der Herstellungsprozess ja kinderleicht, so dass Nachschub nicht lange auf sich warten lassen muss. Zumindest theoretisch. Praktisch gibt es auch bei uns nicht jeden Tag Pesto, selbst wenn dieser Post anderes suggeriert. ;)

Und falls beim Lesen der Zutaten eine weitere Frage aufkommt: Ja, ich weiß, klassischerweise (so kenne ich es zumindest), ist ein Hauptbestandteil von Pesto ja das (oder der???) Basilikum, aber da dieser hierzulande im Bund quasi nicht erhältlich ist (vielleicht auf Wochenmärkten? ansonsten gibt es inzwischen Basilikum bei Rewe, allerdings leider mit jeder Menge Plastik drumherum) und diese kleinen Topfpflanzen nach einem Mal Pesto machen schon komplett abgerupft wären, bin ich dazu übergegangen, als Basis Petersilie zu verwenden. Und weil ich Pinienkerne meistens nicht dahabe, Walnüsse aber schon, sorgen eben letztere für eine leicht nussige Note.

Jetzt höre ich aber auf, weitere potenzielle Fragen und Anmerkungen vorweg zu nehmen, dafür gibt es ja ggf. die Kommentarfunktion ;)

Mhhhhm, lecker: Pesto,  hier auf Vollkornnudeln mit Lauch und Zucchini

Pesto auf Nudeln

Für ein Gläschen Pesto benötigt ihr:

♥ 100 g Kräutern (mit Strunk gewogen): z.B. 70 g Petersilie, 15 g Basilikum, 15 g Minze

♥ 65 g hochwertiges Olivenöl

♥ 20 g Walnüsse

♥ 1 stark gehäufter EL Hefeflocken

♥ ½ TL Salz

♥ 1 große oder 2 mittelgroße Knoblauchzehe

Zubereitung:

1. Kräutern waschen, grob vom Stängel (jaaa, das schreibt sich nach „neuer“ Rechtschreibung wirklich so) entfernen und in ein hohes Gefäß geben.

2. Die Knoblauchzehe schälen, grob zerkleinern und zusammen mit den übrigen Zutaten zu den Kräutern geben

3. Pürieren, bis das Pesto die gewünschte Konsistenz hat. Abschmecken. Fertig. Der Bauch kann jetzt gefüllt werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s