Herbstlicher Linsen-Kürbis-Eintopf

Herbstzeit ist Kürbiszeit! Okay, das klingt nach Supermarkt-Prospekt-Idylle oder auch nach einem super investigativem Artikel in einer dieser „perfektes Hausfrauenglück“-Zeitschriften. In Anbetracht der Tatsache, dass bei uns pro Woche aber mindestens zwei bis drei Kürbisse im Einkaufskorb landen, kann man es treffender kaum formulieren.

Selten hält es ein Kürbis allerdings länger als bis zur nächsten Heißhungerattacke unsererseits durch: Dann wird er in Streifen geschnitten und im Ofen gebacken. Neulich aber sollte es dann doch etwas gehaltvoller sein und ich sammelte alles zusammen, was Kühlschrank bzw. Vorratsregal so hergaben. Naja fast. Ein bisschen zusammenpassen solte es schließlich auch. Da das was dabei rauskam nicht nur mich, sondern auch meinen Liebsten überzeugte, habe ich hier das Rezept für euch. Damit es auch schön authentisch ist, gibt es ein schön schummriges Bild, da es die Suppe an zwei Tagen zum Abendessen gab.

Linsen-Kürbis-Suppe

Als Hauptgericht für 2-3 Personen benötigt ihr:

♥ 1 Kürbis (unserer wog 620 g mit Kernen)

♥ 250 g rote Linsen

♥ 1 Stange Lauch

♥ 2 Tassen (ca. 500 ml) Wasser

♥ 1 große Zwiebel

♥ 1 große Knoblauchzehe

♥ ½ + 1 TL Salz

♥ 1 Dose Kokosmilch

♥ 1 gehäufter TL Curry, scharf

♥ 1 gehäufter TL Curry, süß

♥ ½ TL gemahlenen Koriander

♥ ½ TL gemahlenen Ingwer (oder etwas frischen)

♥ ½ Bund glatte Petersilie

♥ 3 EL mildes Rapsöl

Zubereitung:

1. Linsen ggf. in reichlich Wasser einweichen. Das ist bei roten Linsen nicht unbedingt notwendig, weil die Garzeit recht kurz ist, aber die Phytinsäure, die in Hülsenfrüchten enthalten ist und Mineralstoffe unlöslich binden kann, lässt sich dadurch auswaschen. Man findet zur Notwendigkeit unterschiedliche Angaben, aber sicher ist sicher.

2. Einweichwasser der Linsen mittels eines Siebes abgießen. Linsen nochmals gut abspülen. Abtropfen lassen.

3. Kürbis waschen, halbieren, die Kerne entfernen und das Kürbisfleisch in kleine Würfel schneiden.

4. Lauchenden entfernen, sehr gut waschen, um „Knirscheffekte“ beim fertigen Essen zu vermeiden und anschließend in Ringe schneiden.

5. Zwiebel und Knoblauch schälen, Zwiebel kleinwürfeln, Knoblauch feinhacken.

6. Öl in einem großen Topf heiß werden lassen. Wenn es soweit ist, Lauch und Zwiebeln unter ständigem Rühren andünsten. Damit die Zwiebeln schneller glasig werden, ½ TL Salz hinzufügen.

7. Nach 1-2 Minuten Kürbis und Linsen hinzugeben, eine weitere Minute unter Rühren dünsten. Anschließend Wasser  und Knoblauch hinzufügen und vermengen. Unter gelegentlichem Umrühren ca. 7 Minuten köcheln lassen, bis nur noch ein wenig Wasser übrig ist.

8. Kokosmilch hinzufügen. Das restliche Salz sowie die Gewürze in den Topf geben und ca. weitere 5 Minuten auf niedriger „Flamme“ köcheln lassen. Derweil die Petersilie feinhacken.

9. Auf Tellern anrichten und schmecken lassen.

3 Gedanken zu „Herbstlicher Linsen-Kürbis-Eintopf

  1. die pflanzenfresserin

    Nichts gegen Hochglanz food fotos aber Authentische Bilder und Rezepte finde ich persönlich am besten ;-)! lg

    Antwort
  2. Pingback: Champignoncremesuppe | Essen. Leben. Leben lassen.

  3. Pingback: Kürbiskuchen (als Kürbismuffins getarnt) | Essen. Leben. Leben lassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s