Blaubeer-Pancakes mit Ahornsirup

Auf Englisch ist ja alles so einfach: „Pancakes“. Doch bei uns gab es eine nicht wirklich ernsthaft geführte Diskussion darüber, wie Pancakes in Zukunft zu nennen seien, denn „Pancakes“ sagen wir eigentlich nie. Das „Problem“ ist auch unvegan schon existent, denn als Berliner sagt man ja eigentlich zu Pfannkuchen Eierkuchen und was überall sonst in Deutschland als „Berliner“ bekannt ist, ist für uns der wahre Pfannkuchen. Allerdings wäre es etwas paradox, das musste auch mein Mann einsehen, vegane „Eierkuchen“ noch so zu nennen. „Einmal Eierkuchen ohne Ei bitte!“, klingt komisch, auch wenn eine Freundin von mir tatsächlich auch schon mal Thunfischpizza ohne Thunfisch bestellt hat. Da fiel uns die gute alte (oder vielleicht eher: gute neue) Praxis, vegane Gerichte ein klein wenig umzubenennen wieder ein (wer jetzt nicht sofort „Achso, ja klar!“ denkt, kann zu diesem Thema auch noch einmal den super amüsanten Artikel von Ricarda lesen). Also haben wir uns gegen die Verwendung von „Vunkuchen“ und für „Veierkuchen“ entschieden. Zumindest theoretisch.

Weil ihr von dem ganzen Geschwätz jetzt sicherlich schon ganz hungrig seid, hier erst einmal das Rezept. Und nun ran an die Töpfe und Pfannen!

Blaubeerpancakes mit Ahornsirup

Für ca. 6 kleine Pancakes benötigt ihr:

♥ 40 g Zucker

♥ 1 mittelgroße Banane

♥ 200 g Mehl

♥ 50 g Haferflocken (kernig)

♥ 7 g Backpulver

♥ 250 ml Leitungswasser

♥ 50 ml Sprudel

♥ 125 g Blaubeeren

♥ Öl zum Braten

♥ Ahornsirup oder Zucker und Zimt zum Servieren

Zubereitung:

1. Die Banane zerdrücken und mit dem Zucker, dem Wasser und dem Sprudel (der macht den Teig fluffiger!) vermischen.

2. Mehl mit dem Backpulver vermischen und zusammen mit den Haferflocken zu den feuchten Zutaten geben. Alles gut verrühren.

3. Blaubeeren gut waschen, etwas abtropfen lassen und unter den Teig heben. Diesen nun für mindestens 1 Stunde kaltstellen.

4. Öl in einer Pfanne erhitzen (es ist sehr wichtig, dass das Öl heiß ist, das kann man testen, indem man entweder eine miniminimale Teigmenge in die Pfanne gibt oder indem man einen Holzlöffel in die Pfanne hält – wirft das Öl Blasen, ist es heiß). Eine kleine Kelle Teig in die Pfanne geben und etwas plattdrücken, so dass der Pancake etwa 10 – 12 cm Durchmesser hat. Von beiden Seiten goldbraun braten lassen.

5. Pancakes mit Ahornsirup (oder alternativ: Zucker und Zimt) anrichten. Wer noch etwas Blaubeeren übrig hat, kann diese auch noch zu den Pancakes servieren.

6. Genießen und überzeugt sein, dass es egal ist, wie man diese kleinen, leckeren Teigscheiben nennt :)

3 Gedanken zu „Blaubeer-Pancakes mit Ahornsirup

  1. Pingback: Vegan Brunchen (inklusive Organisationstipps) | Essen. Leben. Leben lassen.

  2. Pingback: Vegan Wednesday #129 | Essen. Leben. Leben lassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s