Last-Minute-Spargelsalat

Ich muss mich entschuldigen, dass ich noch nach Abschluss der diesjährigen Spargelzeit ein Rezept für einen Spargelsalat poste. Das hat ganz einfach den Grund, dass ich letzteren erst heute kreiert habe.

Durch diesen Salat sind der Spargel und ich nun wieder Freunde geworden, denn unsere diesjährige Romanze hatte nicht gerade einen besonders guten Start erlebt: Zuerst hat er sich ewig nicht blicken lassen und als es dann endlich soweit war, enttäuschten mich die „äußerem Umstände“. So, genug mit der Metaphorik, Klartext ist angesagt: Meine erste „vegane Enttäuschung“ stellte sich bei mir dieses Jahr beim Zubereiten einer Spargelsauce ein. Ich weiß auch nicht, was ich erwartet hatte, denn eine Sauce, die in ihrer unveganen Variante nur auf Eiern und Butter aufbaut, wird in der pflanzlichen Version nie so schmecken. Das wäre ansich nicht weiter tragisch gewesen, denn auch Hefeschmelz auf Lasagne schmeckt nicht wie Gouda, aber trotzdem so gut, dass ich nichts vermisse. Die von mir zubereitete Spargelsauce hat mich aber trotz ausführlichem vorangegangenen Rezept-Studiums so enttäuscht (sie hat viel zu intensiv geschmeckt), dass ich lieber die restliche Saison keinen Spargel mehr gekocht habe (obwohl ich diesen eigentlich total gerne mag), als es nochmal zu versuchen. Vielleicht wäre es mit einem anderen Rezept oder mit einer eigenen Komposition leckerer geworden, aber manchmal nehme ich es als zu selbstverständlich hin, dass alles beim ersten Mal gelingt. Der vorher angeführte Hefeschmelz ist auch in sofern ein gutes Stichwort, weil ich ihn ebenfalls nach meinem ersten, misslungenen Versuch (das Rezept enthielt viiiiiel zu viel Senf) vom Speiseplan verbannte, bevor ich ihn schließlich nach über sechs Monaten Abstinenz nach einem anderem Rezept zubereitete und spontan begeistert wurde.

Daher an dieser Stelle schon mal meine Frage für nächstes Jahr: Kann mir jemand ein tolles Rezept für eine vegane Hollandaise – oder eine andere leichte (also geschmacklich) Sauce – empfehlen?

So, aber jetzt zurück zum Salat. Ich hatte beim letzten Wocheneinkauf spontan „Torschlusspanik“ bekommen und dann doch noch mal Spargel mitgenommen. Den galt es heute zu verarbeiten und so habe ich meiner Phantasie freien Lauf gelassen und schnell alles zusammengewürfelt, was ich mir zusammen vorstellen konnte. Das Ergebnis war erstaunlich gut, sodass ich es noch mit euch teilen möchte und vielleicht habt ihr ja auch noch Reste oder sogar etwas tiefgefroren.

Spargelsalat

Für 4 kleine oder 2 große Portionen benötigt ihr:

♥ 500 g Spargel

♥ 1 Handvoll Cherrytomaten

♥ 1/2 Salatgurke

♥ ca. 100 g Mais

♥ ca. 50 g Erbsen

♥ 1/2 Apfel

♥ 1 Handvoll Blaubeeren

♥ Optional 50 g vegane Chorizo

♥ 1 TL Zucker & 1 EL Öl zum Spargel kochen

Für das Dressing:

♥ 2 EL Apfel-Salatsauce (alternativ dürfte auch 1 EL Apfelsaft + 1 EL Orangensaft funktionieren)

♥ 1 EL Balsamico-Essig

♥ 3 EL ÖL (ich habe je einen Löffel Raps-, Walnuss- und Leinöl verwendet)

♥ 2 EL Wasser

♥ 1/2 TL Salz

Zubereitung:

1. Den Spargel schälen, in zirka 2-3 cm lange Stücke schneiden und etwa 20 Minuten in leicht gezuckertem und mit Öl benetzten Wasser gar kochen. In einem Sieb abtropfen und erkalten lassen.

2. Cherrytomaten, Gurke, Apfel und Blaubeeren waschen, die Cherrytomaten halbieren, die Gurke und den entkernten, aber ungeschälten Apfel kleinschneiden und in einer Schüssel platzieren.

3. Mais und Erbsen abtropfen lassen und ebenfalls dazugeben. Wenn der Spargel abgekühlt und abgetropft ist, ebenfalls in die Schüssel geben.

4. Chorizo in kleine Stücke schneiden und über die restlichen Zutaten streuen.

5. Für die Salatsauce alle Zutaten miteinander verquirlen (man kann auch einen Shaker benutzen). Über den Salat geben und alles miteinander vermengen.

Und schon ist euer Sommersalat verzehrbereit! Wie immer, viel Spaß beim Ausprobieren!

Spargelsalat_nah

4 Gedanken zu „Last-Minute-Spargelsalat

  1. Isabel Zach

    Hallo, der Salat hört sich sehr lecker an. Und ja, ich würde mich sehr freuen, wenn du dir noch einen weiteren Salat für mein Gewinnspiel überlegst. Hast ja auch noch über zwei Wochen Zeit. :)

    Schönen Tag!

    Antwort
    1. Zehlendorfmädchen Autor

      Hallo Isabel,

      dankeschön, das freut mich! :)
      Und ja, du hast Recht, es wäre doch gelacht, wenn sich in ganzen 2 Wochen nicht mehr die Gelegenheit böte, einen kreativen Salat zuzubereiten. Ich denke schon, dass das klappen sollte.
      Dir auch einen schönen Tag!
      Alles Liebe
      Natalie

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s