Vegan Wednesday #28 (Sweets for my Sweet…)

Vegan Wednesday Logo

…hm, naja oder auch nur für mich selbst. Also die „Sweets“. Aber jetzt mal der Reihe nach. Eigentlich fing alles recht solide mit einer Scheibe Toast mit einem Hanf-Veganslice von Wheaty an. Wie so oft stellte ich erst nach ein paar Bissen fest, dass ja heute Mittwoch ist – gesammelt wird diese Woche übrigens bei Julia von Mixxed Greens – ich mein Essen fotografieren müsse und auch mit meinem Freund führte ich denn mittwochmorgendlichen Dialog: „Ooooh, ooooh, ich muss die Kamera holen, es ist Mittwoch, ich muss mein Essen fotografieren…!“ Darauf er: „Okay, mach ruhig. Das Internet wird von deiner angebissenen Stulle begeistert sein…“. Hihi. wo er Recht hat. Nunja, ästhetisch geht anders, aber gut, hier mal das, was von meinem Frühstück noch übrig war.

Frühstück Vegan Wednesday #28

Wie reagieren denn eure Partner aufs permanente Essen fotografieren? Auch amüsiert & verständnisvoll? Oder genervt? Oder noch ganz anders? Mein Freund ist in diesem Punkt zum Glück ganz ruhig und macht seine gelegentlichen Scherzchen, die ich aber auch witzig finde, weil ich auch ganz gerne über mich selbst lache…

So, aber jetzt mal zurück zum Essen. Als zweites Frühstück genehmigte ich mir zwei selbstgebackene Ingwer-Zimt-Lebkuchen. Lebkuchen? Jetzt noch??? werdet ihr euch wahrscheinlich denken, aber so war das eigentlich gar nicht geplant. Es sollten ganz normaler englische Kekse werden, nur, dass ich zum Backen Roggenmehl verwendete und statt massig Öl auch noch Apfelmus in den Teig gab, wie ich es mir in letzter Zeit angewöhnt habe. Die Kekse sind wirklich fantastisch geworden, nur das sie von der Konsistenz eben mehr an Lebkuchen erinnern. Das Rezept muss ich auf jeden Fall aufschreiben (ich stehe oft in der Küche, entscheide erst in der Situation selbst, was jetzt in den Teig kommt und notiere es dann auf irgendwelchen Schmierzetteln, die überall rumfliegen, bis ich sie mal ordne) und mir für nächstes Weihnachten aufheben. Kann ja im Winter das Rezept posten oder hat jemand jetzt noch Interesse an Lebkuchen?

Ingwer-Zimt-Lebkuchen Vegan Wednesday #28

Mittags (es kündigte sich ja bereits mit den Lebkuchen an) begann dann der unausgewogene Teil des Tages. Ich war noch schnell eine Kleinigkeit für den Vater meines Freundes besorgen, der uns für abends zum Essen eigenladen hatte. Nachdem ich jahrelang monatelang (eine gefühlte Ewigkeit) immer mal wieder geschaut hatte, ob die Oreo-Kekse endlich auch in Deutschland vegan sind, erfuhr ich neulich von einer Bekannten, dass es jetzt angeblich endlich soweit sei, sie habe etwas entsprechendes dazu gelesen. Auf der Homepage konnte ich keinen Hinweis finden, blieb also misstrauisch, aber schaute gestern einfach mal im Supermarkt nach. Die eckige Verpackung enthielt noch Milch, aber eine andere war schon milchfrei (ich war auch darauf hingewiesen worden, dass viele Supermärkte noch unvegane Reste hätten). Hier also die erste deutsche VEGANE Packung Oreos. YEAH!

Oreo Vegan Wednesday #28

Das verwendete Fett war leider nicht genau deklariert, so muss ich davon ausgehen, dass es wohl Palmöl sein wird und werde die Kekse sicherlich auch deshalb nicht so oft kaufen (selbermachen ist eh viel cooler), aber ich wollte trotzdem EINMAL diese Kekse probieren, von denen alle immer sprechen. Hatte die nämlich auch zu omnivoren bzw. vegetarischen Zeiten nie probiert.

Weil ich die Kekse kosten wollte, aber v.a. weil ich mittags schnell in die Unibib musste und daher keine Zeit zum Kochen hatte und abends ja sowieso noch essen gehen wollte, snackte ich mittags nur. Vielleicht wäre ich heute nich ganz so erkältet, wenn es gestern ein paar mehr Vitamine gewesen wären. Gegeben hat es stattdessen zwei Zartbitter-Reiswaffeln und einen Oreo-Keks (später noch ein paar mehr…). Was Ungesünderes ist mir in dem Moment nicht eingefallen :D

Mittagessen Vegan Wednesday #28

Dazu gab es einen Kokos-Mango-Drink von Alnatura, den ich mal zum Probieren mitgenommen hatte. Naja, hat mich jetzt nicht wirklich vom Hocker gehauen, ich bleib da eher bei Wasser oder Saftschorlen und einer gelegentlichen Mate, aber war schon in Ordnung. Vielleicht hatte ja wenigstens das ein, zwei Vitamine *hoff, aber nicht dran glaub*, war ja immerhin Mangomus drin.

Kokos-Mango-Drink Vegan Wednesday #28

So, das wars mit den Bildern von gestern, denn abends gingen wir zum Italiener und da hätte ich Fotografieren unhöflich gefunden. Ich hatte vorher extra angerufen, um schonmal zu erfragen, ob der Pizzateig auch ohne Milch und ohne Ei auskomme – er tat es. Der Kellner wusste aber nicht, dass ich mit ihm telefoniert hatte und als ich dann meine Pizza ohne Salami und ohne Käse bestellte, merkte er schon, dass er dass ein wenig irritiert bis missbilligend zur Kenntnis nahm. Also jetzt nicht total unfreundlich oder so, ohne Salami konnte er noch wegstecken, aber ich hatte das Gefühl, dass es ihn schon sehr knickte, eine Pizza ohne Käse zuzubereiten.

Als die Pizza dann fertig war, bekam ich sie mit den  – wahrscheinlich halb spaßig halb ernst gemeinten – Worten: „Bitteschön, einmal Pizza ohne alles“ serviert. Ich nahms ihm persönlich nicht übel, sondern mit Humor, aber ganz empfindlich sollte man wahrscheinlich nicht sein. Geschmeckt hat die Pizza mit Peperoni, Oliven, Artischocken und Pilzen ganz wunderbar (als ich als Vegetarierin schonmal dort essen gewesen war, hatte ich es als sehr schade empfunden, dass das Gemüse unter einer übertrieben dicken Schicht Käse „begraben“ war, so dass man gar nichts anderes mehr schmecken konnte) und fand sie gestern wesentlich besser. Unsere omnivoren Begleiter waren auch sehr amüsiert vom Kommentar des Kellners und meinten danach zu mir, dass die Pizza für „ohne alles“ aber doch sehr gut und reichlich belegt aussehe. Fand ich wirklich super, dass keine komischen Sprüche kamen, wie man denn Pizza ohne Käse essen könne.

Insgesamt hatte ich also einen gelungenen, wenn auch ziemlich ziemlich ungesunden Mittwoch. Aber immerhin, auf der Pizza war wirklich viel „Grünzeug“. Wie eure gestrigen Tage kulinarisch so aussahen, werde ich mir gleich auch noch anschauen…

14 Gedanken zu „Vegan Wednesday #28 (Sweets for my Sweet…)

  1. Cookies

    Mein Liebster schaut auch immer etwas komisch, wenn ich nicht den direkten Weg zum Esstisch einschlage, sondern erstmal einen Bogen in die Fotoecke mache :-) Aber er hat mir zu Weihachten Equipment zum Fotografieren geschenkt, so doof kann ers also nicht finden.

    Antwort
    1. Zehlendorfmädchen Autor

      Hi Isabel,

      ja! Und genau das habe ich mir auch gedacht :)
      Du solltest aber wiegesagt trotzdem noch eine Weile die Zutatenliste studieren, die Packung, die ich zuerst in den Händen hielt, war nicht vegan. Auf der anderen Packung stand dann aber die Milch zum Glück nicht mehr drauf, nur eben noch der übliche Sruch mit den „Spuren von…“

      Antwort
  2. Frau Schulz

    Oreos sind vegan????
    Ich muss los, welche kaufen (und sie nach dem Fasten direkt verpeisen – wer kam nochmal auf die doofe Idee, wochenlang auf Zucker verzichten zu wollen, wenn Oreos vegan sind?!)!!!
    Ich bin, was das Fotografieren angeht, relativ schmerzfrei: Ich lebe alleine und meine Kater stören sich (noch) nicht daran (die zwei werden ja auch immer wieder genötigt, als Model herzuhalten, wahrscheinlich sind sie froh, wenn mal etwas anderes vor der Linse landet ;) ), wenn ich unterwegs bin, fotografiere ich auch (meine beste Freundin Mia hat mich sogar schon ein-, zweimal erinnert, wenn ich abends nicht geknipst habe), allerdings ist meine Grenze tatsächlich, wenn ich mit Menschen zu tun habe, die ich noch gar nicht kenne..
    Vor alteingesessenen Arbeitskollegen oder an der Uni ist mir das herzlich egal, wenn aber eine neue Person in mein Leben tritt, mit der man künftig Zeit verbringt (egal ob Arbeit, Uni oder privat), reicht es erstmal schon aus, dass ich vegan bin – Fotografieren meines Essens wäre da eher kontraproduktiv, ich will schließlich ernst genommen werden..
    Habe ich das jetzt verständlich ausgedrückt? Ich bin immer noch erkältet und mein Kopf dröhnt unter dem Klappern der Tastatur, deswegen sorry, wenn das jetzt etwas umständlich war ;)

    Alles Liebe,
    Frau Schulz

    Antwort
    1. Zehlendorfmädchen Autor

      Jaaaaa! :) Aber wohl erst seit kurzem und noch nicht alle Packungen.
      Das mit dem Zuckerentzug hatte ich ja im Januar und danach habe ich es an manchen Tagen etwas übertrieben, so wie gestern… ;)
      Ja, habe dich verstanden, war alles sehr verständlich. Aber ich bin ja auch erkältet. Unter Schniefnasen versteht man sich ja sowieso ;)
      Aber ich denke, auch für die anderen wird es logisch klingen. Ist bei mir wohl auch so ähnlich wie bei dir.

      Antwort
  3. kaweechelchen

    Hey :)
    Und, wie findest du die Oreos? Ich verstehe ja irgendwie nicht den Hype darum, soooo besonders sind sie meiner Meinung nach nicht, auch wenn ich sie garantiert mal wieder kaufen werde, wenn sie jetzt vegan sind. Ich versteh sowieso nicht, warum sie es bis jetzt nicht waren, in den USA waren sie angeblich immer schon ohne Milch. Vielleicht, weil die Deutschen so viel Wert auf Milch in allem möglichen legen? (Siehe Kinderschokolade…. Naja… ;) )

    Deine Pizza hört sich lecker an! Mein Bruder isst übrigens seine Pizza immer schon ohne Tomatensauce – da fühlte sich auch schon der eine oder andere Pizzabäcker auf den Schlips getreten, von den irritierten Blicken ganz zu schweigen ;-)

    Gute Besserung wünsch ich dir!

    Antwort
    1. Zehlendorfmädchen Autor

      Achja, also ich fand die schon ganz gut, aber jetzt auch nicht unbedingt DIE Offenbarung. Ich wollte aber v.a. auch mal wissen, wie sie im Original schmecken, damit ich das Ergebnis beim selber Backen dann einordnen kann.
      Ich habe auch mal gehört, dass das in Deutschland was mit der starken Lobby der Milchindustrie zu tun hat. Weiß zwar nicht, ob das stimmt, aber könnte es mir vorstellen…
      Ich glaube, viele Köche sind sowieso recht eigen, was die Veränderung ihrer Speisen anbelangt. Solange keiner unfreundlich wird deshalb, nehme ich es gelassen.
      Vielen Dank :)

      Antwort
  4. Salka

    Das Studieren der Oreozutatenliste ist (war?) auch eins meiner Hobbies, na hoffentlich hat es die vegane Variante schon nach Wien geschafft.

    Meinem Liebsten ist mein Blog recht egal und die dazugehörigen Fotosessions nimmt er auch sehr gelassen. Zumindest wenn ich es zu Hause tue, im Restaurant wäre ihm das sicher unangenehm, aber das ist es mir auch, darum kommt das auch nie vor :)

    Ich hätte übrigens Interesse am „Lebkuchen“rezept, ich find, das kann man rund ums Jahr essen :D

    LG Angie

    Antwort
    1. Zehlendorfmädchen Autor

      Drücke dir ganz fest die Daumen :)

      Da kann ich dich aber verstehen, im Restaurant die Cam auszupacken ist mir auch peinlich. Im Imbiss habe ichs schon ein paar Mal gemacht (s. vorletzter Post), aber überall, wo es etwas schicker wird, habe ich Hemmungen…

      Okay, alles klar. Dann stelle ich das Rezept die Tage mal gleich ein :)

      Antwort
  5. Anemone

    Hallo Natalie, Du hast ja das gleiche Design wie ich, witzig!
    Übrigens sind die Manner Haselnussschnitten auch vegan, bis auf „Spuren von…“. Hab ich mir heut gegönnt. Es kommt ja immer nur auf die Dosis an, dann kannst Du Dir doch ruhig auch mal was Süßes gönnen. Ich würde mich nicht verrückt machen.
    Dein Freund hat schon einen trockenen Humor, gefällt mir. Mein Mann überlegt noch, was er zu meiner Blog-Fotografiererei sagen soll…
    Fröhlichen Gruß von Anemone

    Antwort
    1. Zehlendorfmädchen Autor

      Hallo Anemone,
      ja, ich mag das Design total gerne :)
      Es gibt ja wahnsinnig viele Blogs und gar nicht mal so viele Designs. Habe „unseres“ auch schon ca. 4, 5 mal allein bei veganen Blogs gesehen. Zum Selbermachen fehlte mir bisher das Talent ;)
      Ja, das mit „Spuren von“ steht ja überall drauf, ist ja glaube ich nur für superduperkrasse Allergiker potenziell relevant. Mannerwaffeln lieben wir übrigens auch :)
      Hehe ja, den hat er. Anfangs reagierte er aber auch etwas skeptischer. Vielleicht bekommst du deinen Mann ja auch noch „überzeugt“. Aber er hat sicherlich ja auch Hobbies, die du nicht unbedingt teilen würdest…
      Alles Liebe
      Natalie

      Antwort
  6. Kate

    Huhu Natalie,
    ui, jetzt habe ich Lust auf Oreos bekommen. Hab sie gestern im Supermarkt gesehen, aber dort war es leider noch die nicht-vegane Variante, deswegen sieht’s schlecht aus. ;-)
    Sehr lecker sieht hier aber echt alles aus – ich frage mich, warum dein Blog bisher an mir vorbeigegangen ist? :( Habe ich auf jeden Fall geändert und dich auch direkt in meine Blogroll aufgenommen. :)
    Liebe Grüße
    Kate

    Antwort
    1. Zehlendorfmädchen Autor

      Liebe Kate,
      ja, als ich heute in einem anderen Supermarkt war und nochmal interessehalber danach geschaut habe, waren die Oreos auch nicht vegan. Naja, mal sehen, ob dich sich milchfrei durchsetzen oder wie oder was.
      Vielen lieben Dank, die Landschaft an veganen Blogs ist ja inzwischend so beeindruckend groß, dass man ja gar nicht alles kennen kann :)

      Alles Liebe
      Natalie

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s