Use Up-Along Etappe 4

useupalong

So, jetzt sind sie also auch schon rum, die vier Wochen Use Up-Along. Auch wenn ich durch freiwilligen Zucker-Entzug den Großteil der Zeit einige Zutaten nicht verwerten konnte und ohnehin durch die Referatsphase (der jetzt noch eine Hausarbeiten-Phase folgen wird, die mindestens genauso stressig wird…) mal an Koch-Unlust, mal unter Zeitmangel litt, sind die Vorräte doch schon ein Stück weit zusammengeschrumpft. Ich hatte ja von Beginn an gesagt, dass mein Ziel kein leeres Vorratsregal ist. Gewisse Basics (Vollkornnudeln, Nüsse, Reis, Kichererbsen, Mehl, Quinoa, Müslizutaten etc.) möchte ich immer da haben, aber es muss ja nicht immer so maßlos sein. Des Weiteren habe ich festgestellt, dass auch ich, die ja immer gedacht hat, die Übersicht zu haben, genau diese stückweit auch verloren hatte. Z. B. musste ich feststellen, dass die Polenta schon vor neun (!) Monaten abgelaufen war – besonders lange kann die nicht haltbar sein, ich hatte die vielleicht im Februar gekauft – und zwischenzeitlich hatte auch ich meine „Begegnungen“ mit Lebensmitteln, die ich schon längst vergessen hatte. Sowas aber auch! Hätte ich nicht gedacht.

Auch wenn jetzt der offizielle Part vorrüber ist, möchte ich dennoch mit dem Verbrauchen weitermachen bzw. häufiger schauen, welche Zutaten normalerweise nicht so oft in meinem Essen landen und dann genau diese verwenden.

Durch die Use Up-Along Aktion habe ich auch in anderen Bereichen damit begonnen, meine Vorräte „abzuarbeiten“ bzw. „zu verwenden“, beispielsweise Kleidung zu tragen, die sonst nur im Schrank rumhängt, Kosmetik zu verwenden, die sonst ignoriert wird etc. Teilweise habe ich auch schon Sachen bei Ebay verkauft. Das geht mit Essen natürlich nicht, ich möchte mich aber, wie auch z.B. Carola, auf jeden Fall mal mit dem Thema Foodsharing auseinandersetzen.

Bevor ich zu meiner Liste komme, noch schnell ein paar wenige Fotos, mit verwendeten Zutaten:

Torte

Torte mit der Kokosschlagsahne, Marzipandecke, Schokostreu-
seln, roter Lebensmittelfarbe, Mehl, Nüssen usw. – sehr
effizient also, meine Use Up-Along Torte ;)

Orientalisches Abendessen

Das Falafel-Dinner war gut für den Mehl-, Kichererbsen und
Couscous-Verbrauch

Mittagessen Vegan Wednesday #26

Erbsen, Mais und weißer Reis adé

Frühlingsrollen mit Quinoa und Brokkoli

Solange zum Reste-Essen Quinoa gehört, bin ich dabei –
hier mit Brokkoli und gar nicht mal so ungesunden und sehr
leckeren Frühlingsrollen

Kuchen, Eis und Erdbeersauce

Bananenkuchen mit angerührtem Tüteneis, Erdbeersauce und
Schokostreuseln. Zum Eis: Warum eine Firma namens Biovegan
zunächst vorschlängt, Milch zum Anrühren zu verwenden und
erst als Alternative Sojamilch nennt, ist mir schleierhaft.
War noch dazu so pappsüß, dass ich die doppelte Menge an
Planzenmilch nehmen musste und Sojajoghurt dazugegeben
habe – verfeinert mit Walnüssen. Mein nächstes Eis ist ganz
sicher selbstgemacht…

Und last but not least mein (hier etwas unscharf geratenes) Vorratsregal

Vorratsschrank nach der Use Up-Along Etappe 4

Wirklich viel Unterschied sieht man ja nicht…
aber habs ja schon oben „erklärt“. Von der Liste
ist dennoch einiges weg…

Frühstück:

Zwieback
Carobpulver –> kommt in meine Rohkostsüßigkeiten
Kakaopulver (Fertigprodukt zum Anrühren) –> aufbrauchen/verschenken und nicht nachkaufen
Fertigmüsli
Haferflocken –> Müsli, Haferkekse
Sonnenblumenkerne –> Müsli
*gepopptes Amaranth –> Müsli
*ungesüßte Cornflakes

Beilagen/Nüsse:

Lasagneplatten normal
Lasagneplatten grün
1,5 1 x Vollkornspirelli
*Kritharaki
2 x Vollkornspaghetti
1 x Hartweizengrießspaghetti
Erdnüsse (ganz)
Cashewkerne (ungesalzen)
Paranüsse
Walnusskerne
Pinienkerne
Sesam
Risottoreis
1,5 1 x Couscous
*Seitan-Fix
Polenta
Maismehl
1,5 1 x Quinoa
Langkorn-Naturreis
Buchweizen
Braune Linsen
*Leinsamen
*Hirse
*Eblyweizen
Rote Linsen –> Linsenbolognese, Linsenchili
Belugalinsen
Milchreis –> Sushi (Ein paar Noriblätter habe ich auch noch entdeckt)
Bulgur
Wildreis
Basmatireis (fast leer)
*Weiße Bohnen
Cashewmus
Haselnussmus

Backen/Kochen/Braten:

*Sojamehl
Kichererbsenmehl
Backpulver (vegan)
Weizenvollkornmehl
Weizenmehl Type 550
Roggenmehl Type 1150
1,5 1 x Dinkelmehl Type 1050
Weichweizengrieß –> Griesbrei
Hartweizengrieß –> Gnocchi, Griesklößchen
Semmelbrösel
*Paniermehl
*2x Speisestärke –> Kuchen mit Speisestärke backen
Kakao stark entölt
Kakao schwach entölt –> für Rohkostsüßigkeiten
Eiersatz –> Kuchen
Johannisbrotkernmehl
Meersalz
Salz
Rosenwasser –> Kekse
Weißer Zucker (Rest)
Vollrohrzucker
1,5 x Puderzucker
Fertigpudding
Tüten-Eisdessert
*Erdbeersauce –> zum Eis und Pudding essen
Rosinen
Vanillezucker
Vanillinzucker
Kokosraspeln
gemahlene Mandeln
gehackte Mandeln
Mohn
Lebensmittelfarben 2 x Blau, *Rot, Grün, Gelb (alle vegan) –> Cupcakes
*Agar-Agar
Grüne Zierperlen –> Kuchen, Plätzchen
* Schokostreusel
Liebesperlen –> Kekse, Cakepops, Schokolollies
Butter-Vanille-Aroma (vermutlich nicht vegan) –>wird morgen verschenkt
Rum-Aroma –> Rumkugeln

Konserven & Sonstiges:

2 x Hafersahne
Kokosschlagsahne
*Würzhefeflocken
*Reispapier –> Vietnamesische Sommerrollen
Senf
Maronen
passierte Tomaten
Apfelmus
Apfelmus (zum Frühstücken doch ganz sinnvoll)
4 2 x Kichererbsen (Glas) –> Falafel
Bohnen (Glas)
Champignos (Dose)
Kokosmilch (Dose)
+Kokosmilch
2 1 x Mais (Dose)
Erbsen (Dose)
Kidneybohnen (Dose) –> Chili, vegane “Leberwurst”
Pizzatomaten (Dose)
Donsentomaten
Ananas (Dose) –> Bowle, Nachtisch
Brotaufstrich (Glas)

Kleiner Glasschrank:

Walnussöl
Olivenöl
Rapsöl
*Gemüsebrühe (weiß nicht, ob vegan)
3 x Ketchup (wurde aus dem Sortiment genommen)
Balsamico weiß (Rest) (weiß nicht, ob vegan)
Balsamico (vegan)
Kuchenglasur (nicht vegan) –> verschenkt
Honig (nicht vegan)–> verschenkt
Schoko-Zierschokolade (nicht vegan) –> verschenkt
Weiße Blockschokolade (nicht vegan) –> verschenkt
Honig-Dill-Sauce (nicht vegan) –> verschenkt

Gefrierschrank:

*Beerenmix –> zum Pudding essen
Brokkoli
Gemüsemix
2 x Spinat

6 Gedanken zu „Use Up-Along Etappe 4

  1. Carola

    Eine tolle Torte! Übrigens sieht mein Regal ähnlich aus und wird auch noch sehr voll sein, wenn ich endlich fertig bin. Ich möchte aber wie du ja auch gar nicht auf 0 Vorräte, sondern einfach nur auf das runterkommen, was ich auch wirklich mag und brauche. Viel Erfolg noch beim Entrümpeln und danke für’s Mitmachen!
    Liebe Grüße
    Carola

    Antwort
    1. Zehlendorfmädchen Autor

      Dankeschön, lieb von dir :)
      Vielleicht poste ich auch noch das Rezept. In letzter Zeit hat die Uni leider mehr Zeit in meinem Leben beansprucht als mir lieb war, aber so ist das eben ;)
      Ich hoffe, das ändert sich trotz ein paar Hausarbeiten, die ich in den Semesterferien noch schreiben muss, bald wieder. Aber ich bin zuversichtlich!

      Antwort
  2. Frau Schulz

    Das Falaffel-Dinner spricht mich total an, wobei die Torte auch nicht zu verachten ist :)
    Mein Regal sieht ähnlich aus: einiges verbraucht, aber vor allem die Erkenntnis gewonnen, mehr mit vorhandenen Zutaten zu kochen und nicht immer wahllos einzukaufen, was mich gerade anspringt :)

    Antwort
    1. Zehlendorfmädchen Autor

      Ich kann gerne auch noch mein Lieblings-Falafel-Rezept posten (das Hummusrezept ist ja schon Online) und das Kuchenrezept sollte auch noch auf die Seite. Aaargh, vor lauter Unistress gab’s einen Posting-Stau ;)
      Ja, das ist sehr vernünftig, mal sehen, wie gut sich das auf Dauer durchhalten lässt. Aber seien wir mal optimistisch :)

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s