„Aber hast du denn dann keine Mangelerscheinungen?“

Hm. Doch, leider schon. Nur: Garantiert nicht wegen meines Veganwerdens. Aber Letzteres hat es zum Glück mal offengelegt. Und zwar habe ich meiner Hausärztin gar nicht erst verschwiegen, dass ich inzwischen Veganerin bin, sondern sie gefragt, ob sie mich mal wegen B12 testen kann und sie meinte dann, dass es zwar eigentlich was kosten würde, sie den B12-Wert aber ja gleich mal miterheben könnte, wenn sie mich das nächste mal wegen meiner Eisen-Werte testet (selbstverständlich kostenlos :)). Eisenmangel habe ich nämlich schon immer, also auch, als ich noch omnivor oder vegetarisch war, plagte mich ein viel zu niedriger Eisenwert, gegen den ich relativ häufig mit Tabletten ankämpfen durfte. Nun bekam ich aber leider die Info, dass mein B12 Wert auch viel zu niedrig ist. Richtig viel zu niedrig. Ein Wert größer als 200 (Irgendwas) sei normal, ich habe 155 (Irgendwas). Also so wenig, dass es a) nicht alles in den letzten 4 Monaten zusammengekommen sein kann und b) das gute Veg1 (ich hatte extra eine Dose mitgenommen zur Ärztin) da jetzt leider nicht mehr die Bohne ausrichten kann. Prophylaktisch in Ordnung, ich bräuchte aber jetzt etwas therapeutisches. Ich werde mir jetzt also mal reines veganes B12 und B12-Zahnpasta bestellen, mir die ganze Dröhnung geben und dann hoffen, dass es etwas bringt. Ansonsten war aber alles bestens. Und wiegesagt, der B12-Mangel war mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch vorher schon gegeben, nur dass das nicht standardmäßig untersucht wird. Ohne Worte.
Hat jemand hier Erfahrungen mit Vitamin B12 Mangel, der noch nicht so schwer ist, dass man ne Infusion braucht, aber schwer genug, um etwas unternehmen zu MÜSSEN? Wie habt ihr das in den Griff bekommen??

2 Gedanken zu „„Aber hast du denn dann keine Mangelerscheinungen?“

  1. kajasbuecher

    Liebe Natalie,

    bisher war ich eher eine stille Mitleserin, aber da ich gerade das gleiche Problem habe, wie du es hast/hattest, bietet sich ein Kommentar direkt an. ;) Ich bin zwar theoretisch noch im grünen Bereich beim B12, aber leider auch an der unteren Grenze. Was hast du dir denn damals für reines B12 geholt? Ich benutze gerade erst seit zwei Monaten oder so die Zahnpasta von Santé, die ja zum Glück wieder geht. Danke für den Bericht. :) Veg1 wollte ich mir als nächstes auch besorgen. Haben sich deine Werte denn gebessert? Und was für Eisentabletten benutzt du?

    Liebe Grüße
    Kaja

    Antwort
    1. Zehlendorfmädchen Autor

      Liebe Kaja,
      dann erst einmal herzlich willkommen, hier auf meinem Blögchen :)
      also bei mir war das folgendermaßen mit dem B12: Da ich ja gelesen hatte, dass man als Veganer zur Risikogruppe gehört, hatte ich beschlossen, den Wert mal testen zu lassen. Normalerweise hätte das etwas gekostet, aber da ohnehin wieder ein Blutbild anstand, erklärte sich die Ärztin dann bereit, den B12-Wert auch zu ermitteln. Bei meinem superniedrigen Wert von 155 pmol/l lachte mich die Ärztin beinahe schon aus, als ich ihr von den 10µg B12 im Veg 1 erzählte, da wohl nur ein Bruchteil des B12 überhaupt aufgenommen und verwertet wird. Sie schlug mir dann eine Dosierung von 1000 µg pro Tag vor (also eigentlich empfahl sie mir ein nicht veganes Serum, was ich aber nicht kaufen wollte). Ich machte mich auf die Suche im Internet und erfuhr erst einmal, dass es unterschiedliche Formen von B12 gibt, wobei reines Methylcobalamin am besten verwertbar sei (das Cyanocobalamin in Veg 1 ist nicht so gut verwertbar). Das erste mal bestellte ich mir Kapseln zum Schlucken http://www.vegan-wonderland.de/Lebensmittel/Nahrungsergaenzung/Vitamine-Mineralstoffe-etc/Eisen-Bisglycinat-Chelat.html (nach 3 Monaten war mein Blutspiegel dadurch bei 250 pmol/l, also schon im Normbereich, wenn auch nicht waaaahnsinnig hoch). Dazu nutzte ich auch die B12 Zahnpasta, was ich v.a. auch deshalb ganz sinnvoll fand, da wohl nicht alle Menschen oral verabreichtes B12 gleichermaßen gut aufnehmen, die Aufnahme bei der Anwendung der Zahnpasta aber über die Mundschleimhaut erfolgt.
      Anschließend stieg ich bei den Tabletten auf http://www.jarrow.de/vitamine/13-jarrow-methyl-b-12.html um bzw. nehme meistens einfach das, was im Veganz gerade so rumsteht (meistens unterschiedliche, achte aber immer darauf, dass die Tabletten aus Methylcobalamin sind). Seither war ich (ups) nicht mehr bei der B12 Bestimmung und bin zugegebenermaßen erst neulich beim Verlinken darauf aufmerksam geworden, dass dies mal wieder anstehen würde. In den Semesterferien werde ich das wohl mal nachholen müssen.

      Wegen der Eisentabletten muss ich dich insofern enttäuschen, als dass ich damals noch unvegane Kapseln genommen habe, da die veganen Supplemente um ein vielfaches niedrigere Dosen enthielten, als ich zu mir nehmen sollte (100mg Fe2+), nämlich ferro sanol duodenal. Die Eisenwerte sind seither aber nicht mehr so kritisch gewesen, weil der Eisenspeicher selbst wohl immer voll genug war.

      Ich hoffe, ich habe dich jetzt gerade nicht mit Infos erschlagen. Wenn du noch Fragen hast, dann kannst du sie aber jederzeit gerne stellen. :) So, ich drücke dir dann mal die Daumen, dass das mit deinen Werten auch wieder wird! :)

      Alles Liebe
      Natalie

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s