Schmorgurken

Wie ich ja bereits hier erwähnt habe, fällt es mir manchmal etwas schwer, den Überblick zu behalten, was die Lebensmittel im Kühlschrank oder ganz allgemein im Haushalt anbelangt. Das hat vor allem etwas damit zu tun, dass wir es meist nicht mehr schaffen, neben der Arbeit noch großartig einzukaufen, was zu hamasterartigen Wochenend-Einkäufen führt. Natürlich bereitet mir der Gedanke daran, etwas wegwerfen zu müssen Bauchschmerzen, weshalb ich regelmäßig abchecke, welche Produkte jetzt doch mal schleunigst verbraucht werden sollten. Diesmal waren die Schmorgurken dran. Diese sollte man optimalerweise nicht im Kühlschrank aufbewahren (der Kühlschrank wird sich über Entlastung freuen – zumindest bei uns quillt das Gemüsefach IMMER über), dann aber recht schnell aufbrauchen, unsere haben dennoch 2 Wochen durchgehalten. Der Name ist übrigens Programm, denn, richtig vermutet, diese Gurkensorte eignet sich besonders gut zum….tadaaaa: Schmoren. Passend daher habe ich dann auch ein Rezept zusammengewürfelt, mit dem, was der Kühlschrank noch hergab. Wenn ihr dieses noch dieses Jahr nachkochen wollt, solltet ihr euch beeilen, die Saison ist tendenziell schon wieder rum.

Zutaten (für 2 sehr hungrige oder drei mittel-hungrige Personen):

♥ 2 große Schmorgurken

♥ 1 Zwiebel

♥ 200 ml Sojasahne (oder andere pflanzliche Sahne)

♥ 150-200 ml Gemüsebrühe

♥ Etwas Dill (am besten natürlich frisch)

♥ Etwas Kreuzkümmel

♥ 2 Esslöffel Senf (mittelscharf)

♥ Salz & Pfeffer nach Bedarf

♥ Optional: Burger-Bratlinge

♥ Optional: Knoblauch

♥ Etwas Öl für den Topf

Zubereitung:

1. Die Gurken schälen, halbieren, entkernen und schließlich die entkernten Hälften in kleine Stücke schneiden. Die Zwiebel ebenfalls fein würfeln, Gemüsebrühe vorbereiten.

2. Das Öl in den Topf geben, auf mittlerer Hitze warm werden lassen, Zwiebeln unter Rühren anbraten.

3. Schmorgurken in dden Topf geben. Kurz von der Herdplatte nehmen, um starkes Spritzen des Öls zu vermeiden und je ca. die Häfte der Gemüsebrühe hinzugeben, zurück auf den Herd stellen und unter gelegentlichem Umrühren ca. 5 Minuten (Zeiten variieren natürlich je nach Herd) bei niedriger Hitze köcheln lassen. In diesem Arbeitsschritt auch frischen, gehackten Knoblauch dazugeben, wenn man möchte.

4. Falls mit Fleischersatz gekocht wird: Die Burger-Bratlinge (wir hatten die von Aldi) in kleine Stückchen schneiden und zu den Gurken geben. Die restliche Gemüsebrühe und Sojasahne hinzugeben, sobald die Flüssigkeit eingekocht/verdampft ist.

5. Den Senf hinzugeben. Alles weiter köcheln lassen, bis eine sämige Konsistenz entstanden ist und die Gurken gar sind. Ein bisschen Biss dürfen sie ruhig noch haben. Mit Dill, Kümmel sowie Salz und Pfeffer abschmecken.

Fertig, bon Appetit!

Dazu passen gut Salz- oder Petersilienkartoffeln, aber auch Reis könnte ich mir vorstellen. Tipp: Noch besser kommt der Geschmack übrigens zur Geltung, wenn man die Schmorgurken etwas (ca. 15 min) abkühlen lässt.

Ein Gedanke zu „Schmorgurken

  1. Pingback: Kreativ-Links, Teil 37 – Abraxandria

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s